Mittwoch, 8. März 2017

Rezension: Tom Finnek - Gegen alle Zeit

Guter Schreibstil, aber zu langatmig




gebunden
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)
Seiten: 541
ISBN: 9783431038439
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2lNXYmk


Zum Inhalt:

London, des 18. Jahrhunderts - ist das ein Traum? Wie kommt er hier her? 
Henry Ingram, Theaterschauspieler, erwacht eines Morgens in einem alten, stickigen Keller in London - ohne Erinnerungen. Doch eins weiß er definitiv - er gehört nicht hier her. Zumindest nicht in diese Zeit, denn Henry lebt normalerweise im 21. Jahrhundert! Was er zunächst für einen Streich hält, entpuppt sich schnell als schockierende Realität. Und plötzlich gehört Henry zu den Gefolgsleuten rund um den berüchtigten Räuberhauptmann Jack Sheppard. Jetzt muss er nicht nur einen Weg zurück in seine Zeit finden - nein, jetzt muss er auch noch um sein Leben fürchten..
 
 
Meine Meinung:

Nachdem mir "Die Landkarte der Zeit" so gar nicht zugesagt hat, hatte ich von Büchern rund um das Thema "Zeitreise" erst mal die Nase voll. Neben dem Thema hat mich auch ein wenig der Umfang des Buches abgeschreckt. Über 500 dicht beschriebene Seiten haben mich doch abgeschreckt. Entsprechend negativ war ich gegenüber dem Buch eingestellt. Jetzt war es aber endlich so weit. Ich habe meinen inneren Schweinhund überwindet und habe es gelesen!
 
Die Kurzbeschreibung zu dem Buch lässt aufgrund der Zeitreise des Hauptcharakters, Henry Ingram, vermuten, dass dieses Buch ein historischer Fantasyroman ist. Dies ist aber definitiv nicht der Fall! Die Zeitreise von Henry ist wirklich das einzige fantastische Element in diesem Buch. Natürlich gibt es Szenen in dem Buch, in dem Henry sich an sein altes Leben erinnert und was es da alles für Neuerungen gab. Aber das passiert wirklich nur in Maßen. Ansonsten handelt es sich bei diesem Buch definitiv um ein historisches Buch, welches wirklich viele Informationen über das London des 18. Jahrhunderts beinhaltet - manchmal ein wenig zu viel. Gerade wenn die Charaktere in einer Szene durch London laufen, werden so viele Straßen und Bauwerke erwähnt, dass man mit dem Nachschlagen schon gar nicht hinterher kommt. Man merkt, dass der Autor viel recherchiert hat. Wer solche Bücher mag, ist hier genau richtig. Für mich waren es teilweise doch zu viele Informationen, die mich beim Lesen ein wenig gestört haben.
 
Was mir gleich zu Beginn des Buches positiv aufgefallen ist, war der Schreibstil des Autors. Die Geschichte war flüssig erzählt und man konnte sich das London zur damaligen Zeit wirklich bildlich vorstellen. Zunächst hat mich der Autor mit der Geschichte auch gut unterhalten nur irgendwann - so ab der Hälfte des Buches - hat die Story angefangen sich zu ziehen. Der Autor hatte zu jeder Szene und zu jeder Situation teilweise zu viel zu erzählen, da wäre manchmal weniger mehr gewesen.
Auch gab es etwas in dem Buch, was mich als Leser ein wenig irritiert hat: Man lernt zu Beginn des Buches den Räuberhauptmann Jack Sheppard kennen und vermutet, dass dieses Buch sich hauptsächlich um sein Leben dreht. Dass über Nebencharaktere auch etwas erzählt wird, kann man nachvollziehen. Jedoch tritt die Geschichte eines Nebencharakters plötzlich in den Vordergrund - für mich leider ohne ersichtlichen Grund - und reißt das restliche Buch komplett an sich. So richtig erschließt sich mir der Sinn dahinter nicht. Hatte der Autor keine Lust mehr auf Jack Sheppard oder brauchte er ein gewisses Ende, damit alle Fäden zusammen laufen? Ich glaube eher letzteres. Ich verstehe auch, warum der Autor das Ende der "historischen" Geschichte so konzipiert hat. Aber ich fand es einfach nicht stimmig.
Ich will aber zum Schluss noch klarstellen, dass ich das Buch im Großen und Ganzen für eine gute Arbeit halte - mit gewissen Längen und für mich einfach zu viel historische Informationen.

 
Mein Fazit:

Idee und Schreibstil stechen positiv hervor, jedoch hat die Geschichte gewisse Längen. Wer Interesse hat, sollte das Buch einfach mal ausprobieren - Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. :-)

Meine Bewertung:
 
(3 von 5 Sterne)

Sonntag, 5. März 2017

Lesestatistik Februar 2017



Der Februar war leider viel zu schnell vorbei, so dass ich meinen SuB nicht wirklich minimieren konnte. Aufgrund der vier Neuzugänge im Februar ist er sogar um ein Buch gewachsen - das gab es schon länger nicht mehr! Was daran liegen könnte, dass ich im Februar angefangen habe, Literatursendungen zu gucken (Druckfrisch, Lesenwert, das literarische Quartett u.a.). Was früherer YouTuber geschafft haben, bekommen heute Literaturkritiker hin: Mein SuB wächst! Daran merkt man - glaube ich - auch, dass ich langsam älter werde. Mein Lesegeschmack ändert sich auch so langsam. Mal schauen, wie sich das in den nächsten Monat noch verändert.
 
Kommen wir aber nun zu meinen gelesenen Büchern im Februar:
 
 
1.
Schweinskopf al dente von Rita Falk (240 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Mein erstes Buch aus der Krimi-Reihe rund um Franz Eberhofer. Ich weiß, dass ist nicht der erste Band, aber diese Ausgabe gab es günstig auf einem Bücherflohmarkt. Ich fand das Buch recht unterhaltsam - es hat mich irgendwie an die Fernsehserie "Hubert & Staller" erinnert. Ich musste wirklich das eine oder andere Mal schmunzeln. Was ich nur schade fand, war, dass es in dem Buch hauptsächlich um familiäre Dinge von Franz Eberhofer ging und der Kriminalfall eher im Hintergrund stand. Auch wenn ich kein wirklicher Krimi-Fan bin, war das für mich jetzt nicht so gut gelöst. Trotzdem würde ich - wenn mir ein Band der Reihe günstig in die Hände fällt - nochmal ein Buch rund um Franz Eberhofer lesen.

2.
Gegen alle Zeit von Tom Finnek (537 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Vor diesem Buch habe ich mich die ganze Zeit ein wenig gedrückt. Nachdem mir "Die Landkarte der Zeit" so gar nicht zugesagt hat, hatte ich von Büchern rund um das Thema "Zeitreise" erst mal die Nase voll. Ich habe zwar immer wieder - im Rahmen von Challenges u.ä. - versucht, das Buch zu lesen, aber bisher vergeblich. Jetzt war es aber endlich so weit. Ich habe meinen inneren Schweinhund überwindet, was auch wegen der Dicke des Buches erforderlich war, und habe es gelesen. Zunächst war ich sogar positiv überrascht! Der Schreibstil des Autors lies sich gut lesen und es war gar nicht so staubtrocken wie gedacht. Leider hat aber irgendwann die Geschichte angefangen sich zu ziehen. Viele Passagen hätte der Autor auch kürzer fassen können. Am Schluss war ich dann doch ganz froh, als ich das Buch beendet habe, wobei ich klarstellen will, dass ich das Buch im Großen und Ganzen für eine gute Arbeit halte - mit gewissen Längen :-)

 3.
Aber bitte für immer von Meg Cabot (416 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Kommen wir nun zu meinem letzten Buch für den Monat Februar und gleichzeitig zu meinem Monatshighlight! Auch wenn ich in letzter Zeit versuche, mal zu hochtrabender Literatur zu greifen, passiert es doch immer wieder, dass ich zu einem Frauenroman greife - was ich auch gerne tue. Dieser Roman hat mir sogar mein Wellness-Wochenende versüßt. Schön am (Indoor-)Pool liegen und mit einem guten Buch entspannen - was will man mehr? Dieses Buch ist der dritte Band der Traummänner und andere Katastrophen - Reihe. Ich habe die zwei Vorgänger (noch) nicht gelesen, bin aber der Meinung, dass man die Bücher unabhängig von einander lesen kann - so kam es mir zu mindestens vor. Diese Bücher bestehen nicht aus einem zusammenhängenden Text, sondern aus E-Mails, Tagebucheinträgen u.v.m. Das ist natürlich auch unterhaltsam und ziemlich kurzweilig, hat aber einen großen Haken - dadurch kommt keine wirkliche Romantik rüber! Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass es sich bei diesem Buch um einen Liebesroman handelt. Nur die Gefühle kamen bei den beiden betreffenden Personen gar nicht richtig rüber, weil es eben kein fließender Text war, in dem die Autorin alles schön beschreiben kann. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen. Der erste Band der Reihe liegt noch auf meinem SuB und wird bestimmt bald gelesen.

 -------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 3
Gesamtseitenzahl: 1.193
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 43 (Stand: 28.02.2017)

Donnerstag, 2. März 2017

[Aktion] Bücher-Challenge 2017: Aufgaben März


Schon ist der Februar wieder rum und es gibt zwei neue Challenge-Aufgaben, die erfüllt werden müssen!

Wie die Challenge funktioniert?
Ich habe hier neben mir einen kleinen Berg mit gefalteten Zetteln liegen, auf denen verschiedene Aufgaben stehen. Zu jeder Aufgabe muss ich ein Buch lesen. Pro Monat werde ich zwei Zettel ziehen und hoffentlich auch zwei Bücher dazu lesen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gerne mitmachen.
 
Im Februar hatte ich ja insgesamt drei Aufgaben, die erfüllt werden musste, da ich eine Aufgabe aus dem Januar mitgenommen habe. Und was soll ich sagen? Alle erledigt!! Das Buch zur Januar-Aufgabe war dann doch besser als gedacht, aber ganz konnte mich "Gegen alle Zeit" nicht überzeugen. Für die Februar-Aufgaben habe ich "Aber bitte für immer" und "Schweinskopf al dente" gelesen. Beide Bücher waren sehr unterhaltsam - "Aber bitte für immer" war sogar mein Monatshighlight. Mehr dazu erfahrt ihr aber in meiner Lesestatistik für den Monat Februar.
 
Kommen wir nun zu den Aufgaben für den Monat März:
 
 
Aufgabe Nr. 1: Lese ein Buch mit mindestens 500 Seiten!
 
Für mich sind ja Bücher mit mehr als 500 Seiten, Wälzer. Der eine oder andere von euch wird bestimmt gerne dicke Bücher lesen, aber ich tue mir immer ein wenig schwer damit, weil ich weiß, dass ich eine gewissen Zeit dafür brauche und es liegen noch sooo viele Bücher auf meinem SuB. Wobei ich jetzt feststellen musste, dass ich in diesem Jahr bereits zwei Bücher mit mehr als 500 Seiten gelesen habe ("bitterzart" und "Gegen alle Zeit"). Aber die Bücher habe ich ja auch nur gelesen, weil sie so gut zur Challenge gepasst haben. Wer weiß, wenn das so weiter geht, habe ich gar kein Problem mehr mit dicken Büchern :-) Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, für welches Buch ich mich entschieden habe. Es ist:
 

(Quelle: Amazon)


Die Terranauten von T.C.Boyle

Mit 608 Seiten liegt es sogar weit über den 500 Seiten, aber ich habe echt Lust, das Buch zu lesen, weil ich wissen will, ob es wirklich so gut ist.


Aufgabe Nr. 2: Lese ein E-Book!

Ich muss gestehen, ich habe schon eine halbe Ewigkeit kein E-Book mehr gelesen. Das letzte Mal war im September 2016! Anscheinend habe ich irgendwie derzeit keine Lust darauf oder denke gar nicht daran, mal wieder zum Kindle zu greifen. Irgendwie lache mich die gedruckten Bücher im Regal mehr an. Aber im März soll es wieder so weit sein. Da ich mir ja jetzt schon einen Wälzer ausgesucht haben, wird das E-Book ein schmales Buch:

(Quelle: Amazon)


Buchland von Markus Walther

Mit 245 Seiten fällt dieses E-Book bei mir unter dünne Bücher. Es wird aber auch langsam mal Zeit, dass ich das Buch lese, denn es gibt schon zwei Folgebände.


Wenn ihr bei der Challenge mitmachen wollt, seid ihr herzlich dazu eingeladen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dann auch verraten würdet, welche Bücher ihr ausgewählt habt.

Sonntag, 19. Februar 2017

SuB-Zuwachs # 2/2017


Das ich jetzt so schnell wieder ein Neuzugänge-Post veröffentliche, habe ich auch nicht gedacht. Eigentlich hätte es sich bis gestern auch nicht wirklich gelohnt. Aber dann habe ich die Buchhandlung meines Vertrauens betreten und dort lagen zwei Bücher, auf die ich vor Kurzem aufmerksam geworden bin. Eigentlich wollte ich diesen Monat keine Bücher mehr kaufen, so von wegen SuB-Abbau - auch im Hinblick darauf, dass noch ein Tauschbuch unterwegs zu mir ist. Aber ich bin schwach geworden und habe mir die Bücher dann doch gekauft. Und ich bin so glücklich!! Bücher sind meine Drogen!! Und dieses Glücksgefühl hält immer noch an. Also gehe ich mal davon aus, dass ich alles richtig gemacht habe, auch wenn mein SuB das wohl anders sieht. Jetzt will ich euch aber neben meinen Neuzugänge von gestern noch zwei weitere Bücher vorstellen, die in letzter Zeit bei mir eingezogen sind:
 

(Quelle: Amazon)

Die Zutaten des Glücks von Sarah Vaughan
Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 400
ISBN: 9783404171965
Preis: € 14,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2kBDCAn

Dieses Buch habe ich mir noch im Januar ertauscht. Ein Tag bevor ich die Tauschanfrage bekommen habe, hatte ich das Buch in meiner Buchhandlung noch in der Hand und habe es dann wieder weggelegt, weil der Funken nicht so wirklich übergesprungen ist. Als ich aber ein Tag später die Möglichkeit hatte, es zu ertauschen, habe ich dann doch zugegriffen. Vielleicht hat mich der erste Eindruck getäuscht und es ist doch richtig gut.
 

(Quelle: Amazon)

Die kleine Nini von Sophie Scherrer
gebunden
Verlag: Thiele Verlag GmbH
Seiten: 240
ISBN: 9783851790177
Preis: € 12,00
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: 6-8 Jahre
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2kBzHmZ

Dieses Buch stand schon eine ganze Zeit auf meinem Wunschzettel - jetzt habe ich es mir endlich gekauft. Es hört sich nach einem witzigen und unterhaltsamen Kinderbuch an. Wie ich gesehen habe, kommt im Mai auch eine Fortsetzung raus. Mal schauen, wie mir der erste Band gefällt und ob ich mir den zweiten auch noch besorge.


(Quelle: Amazon)

1517: Weltgeschichte eines Jahres von Heinz Schilling
gebunden
Verlag: C.H.Beck
Seiten: 364
ISBN:9783406700699
Preis: € 24,95
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2kMRrXA

Kommen wir nun zu meinem ersten Buchkauf von gestern: Dieses Buch wurde in der Sendung "Lesenswert: Sachbuch" empfohlen. Da wir 2017 ja das "Luther-Jahr" haben und dank Martin Luther sogar einen zusätzlichen Feiertag bekommen, wollte ich mich mal ein wenig mit dem Thema beschäftigen. Die Luther-Biografie von Heinz Schilling war mir jetzt doch ein wenig zu trocken, deswegen habe ich zu diesem Buch gegriffen. Da geht es neben Martin Luther auch um andere Geschehnisse in der Welt im Jahr 1517. Ich denke, dass wird meinen Geschmack eher treffen.
 


(Quelle: Amazon)
Die Terranauten von T.C. Boyle
gebunden
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Seiten: 608
ISBN: 9783446253865
Preis: € 26,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2ljQloq
 
Dieses Buch habe ich schon öfter im Internet, z.B. bei Lovelybooks, gesehen, aber da hat es mich nicht so wirklich angesprochen bzw. interessiert. Bis Denis Scheck in "Druckfrisch" ein Interview mit dem Autor geführt hat. Auch wenn ich nicht alles lesen, was ein Literaturkritiker so als empfehlenswert abstempelt, konnte er mich in diesem Fall dann doch überzeugen.
 
 
Fazit dieses Neuzugänge-Post: Ich darf keine Literatursendungen mehr schauen :-)
 
Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr bereits eines der Bücher und könnt es mir wärmstens empfehlen? Dann immer her mit euren Tipps! Ich freue mich über jedes Kommentar

Sonntag, 5. Februar 2017

Lesestatistik Januar 2017


 Mit meinem ersten Lesemonat im Jahr 2017 bin ich wirklich zufrieden. Trotz der wenigen Zeit, die mir momentan zum Lesen zur Verfügung steht, habe ich es geschafft, vier Bücher zu lesen!! Gut, zwei hatte ich schon im Dezember angefangen, aber den größten Teil erst im Januar gelesen. Es war ein ReRead dabei, so dass ich drei Bücher von meinem SuB befreien konnte. Leider gab es im Januar seit langem mal wieder ein paar Neuzugänge, so dass mein SuB zum Monatsende der gleiche war wie zum Monatsanfang. Aber das ist nicht so schlimm, Hauptsache er ist nicht gewachsen. Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Februar genauso gut wird und dass ich es diesmal vielleicht auch schaffe, meinen SuB zu minimieren. 
 
So, dann will ich euch mal meine gelesenen Bücher im Monat Januar präsentieren:
 
1.
Vollmeise von Kerstin Klein (285 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Zu Beginn des Lesemonats gab es leichte Kost für zwischendurch. Bei dem Buch handelt es sich um einen Action-, Frauen-, Liebes- und Unterhaltungsroman in einem - somit ist wohl alles vertreten. Der weibliche Hauptcharakter war jetzt nicht die hellste Leuchte, was aber wohl von der Autorin so gewollt war. Mein Fazit: Die Geschichte war nicht schlecht, hat aber auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

2.
Ein Weihnachtswunder zum Verlieben von Ali Harris (608 S.)
Bewertung: 2 1/2 von 5 Sterne
Mein Flop des Monats! Ich habe das Buch bereits im November angefangen, mich damit durch den Dezember gequält und es endlich im Januar beendet. Die Idee des Buches finde ich gar nicht verkehrt und man hätte daraus wirklich ein gutes Buch machen können, aber leider hat das die Autorin nicht gemacht. Die Geschichte war an manchen Stellen so unrealistisch und unglaubwürdig, dass ich als Leser nur den Kopf schütteln konnte. Da ging einem die Leselust zwischenzeitlich schon mal flöhten. Ich musste mich ja fast immer zum Lesen zwingen. Wirklich schade!

 3.
Bitterzart von Gabrielle Zevin (544 S.) [ReRead]
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
HIER geht's zur Rezension
Mein ReRead im Januar und gleichzeitig auch mein Highlight des Monats. Wenn ich mir meine Rezension aus 2015 (habe ich euch oben verlinkt) so durchlese, so muss ich sagen, dass mir diesmal das Buch besser gefallen hat. Viele Dinge, die ich in meiner Rezi bemängelt habe, habe ich diesmal nicht so gesehen bzw. wahrgenommen - wahrscheinlich weil ich wusste, was mich erwartet. Vielleicht konnte ich deswegen das Buch mehr genießen. Jetzt freue ich mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil, der zum Glück schon auf meinem SuB liegt.

 4.
Maria, ihm schmeckt's nicht! von Jan Weiler (288 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Der Monat hat geendet wie er angefangen hat - mit leichter Lektüre. Ich glaube, wenn ich das Buch im Sommer am Strand gelesen hätte, hätte es mir wohl besser gefallen. Ich weiß nicht, ob es am Zeitpunkt oder an der Geschichte selbst lag, aber irgendwie ist der Funke nicht übergesprungen. Was mir aber wirklich gut gefallen hat, war der Schreibstil des Autors. Jan Weiler hat wirklich Talent, selbst eine Geschichte, die mir nicht so zusagt, gut zu erzählen. Ich werde mir bestimmt noch mal ein Buch des Autors zu Gemüte führen, einfach damit ich einen Vergleich habe.

 -------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 4
Gesamtseitenzahl: 1.725
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 56 (Stand: 31.01.2017)

Mittwoch, 1. Februar 2017

[Aktion] Bücher-Challenge 2017: Aufgaben Februar


Auch im Februar geht es mit meiner Bücher-Challenge weiter. Die nächsten zwei Aufgaben liegen schon bereit.

Wie die Challenge funktioniert?
Ich habe hier neben mir einen kleinen Berg mit gefalteten Zetteln liegen, auf denen verschiedene Aufgaben stehen. Zu jeder Aufgabe muss ich ein Buch lesen. Pro Monat werde ich zwei Zettel ziehen und hoffentlich auch zwei Bücher dazu lesen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gerne mitmachen.
 
Ich will euch natürlich nicht vorenthalten wie der Januar gelaufen ist. Also, die 1. Aufgabe (Mache einen ReRead) habe ich mit Bravour gemeistert. "Bitterzart" hat mir wieder richtig gut gefallen und ich habe richtig Lust den zweiten Teil der Trilogie zu lesen.
Aufgabe Nr. 2 (Lese ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben "G" beginnt) habe ich leider noch nicht beendet. Ich habe zwar "Gegen die Zeit" angefangen, aber wirklich Lust auf das Buch habe ich nicht. Ich will ihm aber eine Chance geben und auf jeden Fall bis zur Hälfte lesen. Wenn es mir dann nicht gefällt, wird es eben abgebrochen.
 
Kommen wir aber nun zu meinen zwei Aufgaben für den Februar:
 
 
Aufgabe Nr. 1: Lese ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben "A" beginnt!
 
Da ist mir die Wahl relativ leicht gefallen, denn dieses Buch wollte ich eh bald lesen: 

(Quelle: Amazon)
Aber bitte für immer von Meg Cabot

Ich lese ja gerne solche Romane, weil sie meistens ziemlich kurzweilig sind und einen wirklich unterhalten können. Ich hoffe, bei diesem Buch ist es genauso.

 
Aufgabe Nr. 2: Lese einen Krimi!

Gut, Krimis sind jetzt nicht so ganz mein Genre, wobei ich ziemlich viele auf meinem SuB liegen habe. Man kann mir also nicht vorhalten, ich würde es nicht probieren :-) Nach langem Hin und Her habe ich mich dann für folgendes Buch entschieden:

(Quelle: Amazon)
Schweinskopf al dente von Rita Falk
 
Ich habe bisher von dieser Reihe noch kein Buch gelesen, aber vielleicht gefällt sie mir ja. Hört sich auf jeden Fall ganz unterhaltsam an.
 
 
Wenn ihr bei der Challenge mitmachen wollt, seid ihr herzlich dazu eingeladen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dann auch verraten würdet, welche Bücher ihr ausgewählt habt.

Sonntag, 15. Januar 2017

SuB-Zuwachs # 1/2017



Ich habe gerade festgestellt, dass mein letzter Neuzugänge-Post im September 2016 war! Das ist schon ein paar Tage her. Was aber nicht daran lag, dass ich nicht posten wollte und sich hier die Neuzugänge nur so stapeln. Nein - es lag einfach daran, dass ich seit September 2016 bis heute gerade mal nur VIER Neuzugänge zu vermelden habe! Da muss ich mir schon selbst ein wenig auf die Schultern klopfen, dass ich mich doch so zurückhalten konnte. Wobei das bestimmt auch daran lag, dass ich mich generell in letzter Zeit dem Thema "Buch" nicht so wirklich widmen konnte. Wenn sich das irgendwann wieder bessert, kommen bestimmt auch einige Neuzugänge mehr dazu.
 
Jetzt will ich euch aber meine letzten vier Neuzugänge mal vorstellen:


(Quelle: Amazon)
Und bitte für uns Sünder von Susanne Hanika
Taschenbuch
Verlag: Piper Taschenbuch
Seiten: 304
ISBN: 9783492272674
Preis: € 8,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2jdkODk

Diesen Krimi hatte ich schon ewig auf meiner Wunschliste stehen und im November konnte ich mir das Buch ertauschen. Bin mal gespannt, ob dieser Krimi mir gefällt, denn bisher haben mir nur wenige Bücher aus diesem Genre zugesagt.
 
 

(Quelle:Amazon)
Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier
gebunden
Verlag: Arena
Seiten: 496
ISBN: 9783401063485
Preis: € 18,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2iWib85

Den letzten Band der Trilogie habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen. Mal schauen, wann ich damit weitermachen. Den ersten Band habe ich ja schon mal gelesen. Aber ich glaube, da wäre ein ReRead nochmal fällig.
 


(Quelle: Amazon)
Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen... von Ella Carina Werner und Nadine Wedel
Taschenbuch
Verlag: Fischer Taschenbuch
Seiten: 288
ISBN: 9783596198634
Preis: € 9,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2iWjZhb

Im Januar habe ich mir mal wieder ein lustiges Buch gegönnt. Wenn ich daran denke, was ich alles so in mein Tagebuch geschrieben habe, kann dieses Buch wirklich unterhaltsam werden :-) Ich hoffe, es kann meine Erwartungen erfüllen
 


(Quelle: Amazon)
Silbertod von F.E. Higgins
gebunden
Verlag: Oetinger
Seiten: 304
ISBN:9783789137167
Empfohlenes Lesealter: 12 bis 15 Jahre
Erhältlich bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2iubc55
 
Da mir von dem Autor das Werk "Das schwarze Buch der Geheimnisse" so gut gefallen hatte, musste mal wieder neuer Lesestoff her. "Silbertod" hört sich auf jeden Fall wieder ziemlich spannend an.
 
 
Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr bereits eines der Bücher und könnt es mir wärmstens empfehlen? Dann immer her mit euren Tipps! Ich freue mich über jedes Kommentar