Freitag, 3. August 2012

Rezension: Christiane Güth - Cheffe versenken

Ein unterhaltsamer Krimi für Frauen



Taschenbuch
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seiten: 256
ISBN: 978-3548284194
Preis: 8,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon:  http://amzn.to/Mn8KwJ

Zum Inhalt: Trixi ist 30 Jahre alt und wohnt - dank finanzieller Unterstützung ihrer Eltern - immer noch bei ihrer Schwester. Als ihre Eltern den Geldhahn jedoch zudrehen, hat Trixi ein Problem. Denn wenn sie nicht schnell eine passende Arbeit findet, setzt sie ihre Schwester vor die Tür. Da ist natürlich guter Rat teuer. Zum Glück hat Trixi ihre Freundin Edith, die ihr beim Verlag Bellersen einen lukrativen Job beschafft. Doch alles hat einen Haken. Und im Verlagshaus Bellersen ist das der eine oder andere ungeklärte Todesfall... 

Meine Meinung: Zu Beginn kommt man wirklich recht gut in die Geschichte rein, was mir sehr gut gefallen hat. Man ist eigentlich direkt im Geschehen drin, ohne große Einleitung. Der Schreibstil der Autorin ist witzig und modern, was das ganze noch angenehmer macht. Jedoch schwächelt die Geschichte im Mittelteil ein wenig, was ich ein wirklich schade fand. Irgendwie hat mir da teilweise die Spannung gefehlt und zeitweise war mir die Geschichte auch zu verwirrend bzw. zu durcheinander. Dafür hat die Autorin versucht, auf den letzten 50 Seiten noch mal richtig Fahrt aufzunehmen, was meiner Meinung nach ein wenig to much war. Auf diesen wenigen Seiten ist so viel passiert, dass man von den ganzen Geschehnissen fast schon überrannt wurde. Manchmal ist weniger bekanntlich mehr. In diesem Buch war das leider auch der Fall.
Ein weiterer Punkt der mich gestört hat, war, dass es in dem Buch auch ein paar Szenen gab, die ich nicht so ganz stimmig bzw. nachvollziehbar fand. Meiner Meinung nach war es entweder von der Logik her nicht wirklich stimmig oder es war einfach nur sehr unrealistisch. Das hat mich leider auch etwas gestört.
Die Charaktere waren überwiegend sympathisch. Trixi ist mit ihren 30 Jahren noch recht "verpeilt". Sie weiß noch nicht wirklich was mit ihrem Leben anzufangen. Im Gegensatz zu ihrer Schwester, die sehr jung lernen musste, Verantwortung zu übernehmen. Trixis Einstellung zum Leben bzw. zu dem Thema "Arbeit" ist wirklich verbesserungswürdig :-) Aber sie ist auf ihre Art recht unterhaltsam. Am Besten hat mir Trixis Nachbarin Florence gefallen. Warum verrate ich nicht - da müsst ihr schon das Buch lesen ;-) Natürlich gibt es auch nicht so nette Zeitgenossen, besonders der eine oder andere neue Arbeitskollege von Trixi. Aber in welcher Firma herrscht nur Friede, Freude, Eierkuchen? 

Fazit: Ein recht unterhaltsamer Roman, der jedoch seine Schwachstellen hat.

Bewertung:
 
(3 von 5 Sterne)

Kommentare:

  1. Hi,
    hab´ Dich über lovelybooks gefunden und kann mich Deiner Rezension zu Cheffe versenken nur anschließen. Du hast jetzt einen Leser (als Fantastische Bücher) mehr und ich würde mich freuen, wenn Du mich auch mal besuchen kommst:

    http://books-are-fantastic.blogspot.de

    LG

    AntwortenLöschen