Montag, 20. August 2012

Rezension: Kerstin Gier - Die Mütter-Mafia

Ein Buch, das zum Schmunzeln einlädt



Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 320 
ISBN: 978-3404152964
Preis: 7,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/Nlq1lS

Zum Inhalt: Constanze wird von ihrem Mann verlassen. Und wäre das nicht genug, verfrachte er sie und die Kinder Max und Nelly in das Haus seiner verstorbenen Mutter. Auch wenn Constanze am Boden zerstört ist, versucht sie für sich und ihre Kinder das Beste aus der Situation zu machen - auch wenn die ganzen dunklen Mahagoni-Möbel nicht wirklich hilfreich dabei sind. Und wäre das nicht genug, muss Constanze leider feststellen, dass die Kinder in Max' Kindergarten nicht einfach nur Mütter haben - nein, sie haben Super-Mamis, deren Sprösslinge (in ihren Augen) einfach die Besten sind. Wie soll man da mithalten? Und vor allen - will man das überhaupt? Zum Glück gibt es in Constanzes Nachbarschaft auch normale Menschen... und sehr attraktive Single-Väter!

Meine Meinung: Ich habe das Buch letztes Jahr schon mal angefangen, bin aber nicht so richtig warm mit ihm geworden. Jetzt habe ich mich nochmal getraut, es in die Hand zu nehmen und war doch positiv überrascht. Anscheinend war ich letztes Jahr nicht in der richtigen Stimmung für dieses Buch, denn diesmal fand ich die Geschichte recht unterhaltsam und kurzweilig. Den einen oder anderen Lacher konnte das Buch mir auch entlocken.

Constanze tut einem am Anfang schon etwas Leid, als sie von ihrem Mann verlassen wird und in das alte Haus ihrer Schwiegermutter ziehen muss. Teilweise finde ich sie zu Beginn auch ein wenig naiv und weltfremd. Aber im Laufe des Buches wird sie mir immer sympathischer. Sie lässt sich von ihrem Exmann nicht mehr alles gefallen und lernt viele neue Freunde (und "Feinde") kennen.
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das wahre, normale Leben von Mütter mit Kleinkinder sich nicht wirklich so abspielt wie in diesem Buch - Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber trotzdem kann ich mir richtig gut vorstellen wie Mütter ihre Kinder zu allem möglichen "animieren" nur damit sie besser sind als andere Kinder und dann mit den Erfolgen ihrer Kinder angeben. 

Der einzige kleine Punkt der mich in diesem Buch gestört hat, war, dass manche Namen doch sehr ähnlich waren und ich zwischendurch nicht mehr gewusst habe, wer jetzt zu wem gehört. Aber das kann auch einfach an mir liegen :-)

Fazit: Ein sehr unterhaltsames, lustiges und kurzweiliges Buch, dass ich allen Lesern dieses Genre empfehlen kann.

Bewertung:
 
(3 1/2 von 5 Sterne)

Kommentare:

  1. Hört sich gut an :) Danke für die schöne Rezi :D

    Gerade eben bin ich auf deinen Blog gestoßen und habe ein bisschen gestöbert. Ich finde ihn richtig schön und interessant und habe mich deshalb dazu entschlossen, ihn regelmäßig zu lesen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du meinen Blog auch besuchen würdest und ihn, wenn er dir gefällt, regelmäßig lesen würdest. Wenn du Verbesserungsvorschläge hast für ihm, wäre ich sehr dankbar, wenn du mir diese mitteilst.

    Hier der Link zu meinem Blog:
    http://rozasleselieblinge.blogspot.com/


    Liebe Grüße
    Chrisy


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schaue ich doch gleich mal vorbei!! LG Kristin

      Löschen