Dienstag, 2. Oktober 2012

Rezension: Kim Harrison - Blutmagie

Kann leider mit den regulären Bänden der 

Rachel-Morgan-Reihe nicht mithalten


Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 144
ISBN: 978-3453527874
Preis: 5,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/MbNbOu

Zum Inhalt:
In dieser Novelle dreht sich alles rund um Ivy. Ivy ist eine Vampirin, die später Rachel Morgans Partnerin wird. Sie arbeitet bei der I.S. und muss - um in ihrem Job weiterzukommen - an Art vorbei. Art ist ebenfalls ein Vampir und hat es auf Ivy abgesehen. Doch Ivy lässt sich nicht so leicht von einem gut aussehenden Vampir aufs Kreuz legen und heckt einen raffiniert Plan aus...

Meine Meinung:
Diese Novelle spielt vor dem ersten Band der Rachel-Morgan-Reihe. Rein chronologisch gesehen,wäre es zwar sinnvoll mit diesem Buch anzufangen, jedoch bin ich der Meinung, dass man mindestens den ersten Band "Blutspur" vorher lesen sollte, um alles zu verstehen. Viele Dinge werden in diesem kleinen Büchlein nicht erklärt oder erläutert, so dass ein "Laie", der noch kein Buch der Rachel-Morgan-Reihe gelesen hat, wahrscheinlich nur Bahnhof verstehen.

Bisher habe ich die ersten vier Bände der Rachel-Morgan-Reihe gelesen und ich muss sagen, obwohl die Bücher doch recht dick sind, haben mir alle gut gefallen und es kam beim Lesen so gut wie nie Langeweile auf. Bei dieser Novelle war das leider anders. Die Story hat sich gezogen wie Kaugummi. Für mich waren da definitiv keine Höhen und Tiefen vorhanden. Alles war irgendwie so monoton. Die Idee an sich ist wirklich nicht schlecht, aber die Umsetzung hingt einfach hinterher. Ich glaube, wenn ich mit dieser Novelle die Reihe gestartet hätte, hätte ich wohl nie einen weiteren Band in die Hand genommen. Klar könnte man sagen, dass man bei einem Buch von 144 Seiten nicht die tiefgründigste und spannendste Geschichte aller Zeiten erwarten darf. Jedoch hat mir die Novelle "Vampirsohn" von J.R. Ward gezeigt, dass es definitiv besser geht - auch wenn es nur 140 Seiten sind. Ich gebe auch ehrlich zu, dass meine Erwartungen aufgrund der vorgenannten Novelle und der bisher gelesenen Bände der Rachel-Morgan-Reihen ein wenig höher waren als bei anderen Büchern. Vielleicht ist deswegen auch die Enttäuschung ein wenig größer. Man erwartet eben auch bei einer Novelle einen gewissen "Standard" :-)

Als nächstes Buch werde ich wohl die zweite Novelle "Blutflüstern" lesen, einfach um die beiden Bücher zu vergleichen. Mal schauen wie der Vergleich ausfällt.
 
Mein Fazit: Diese Novelle ist wirklich nur was für eingefleischte Fans der Rachel-Morgen-Reihe.

Bewertung:
(3 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen