Donnerstag, 31. Januar 2013

Lesestatistik Januar 2013


Im Januar bin ich eigentlich mit der Zahl der gelesenen Büchern sehr zufrieden - insgesamt waren es sieben Bücher. Auch die Anzahl der gelesenen Seiten mit 2.924 ist nicht schlecht. Leider kommt jetzt das große ABER: Meinen SUB konnte ich nicht abbauen - im Gegenteil: Er ist sogar um zwei Bücher gestiegen. Das macht natürlich mein gutes Lesepensum im Januar wieder wett, aber trotzdem bin ich froh, dass ich soviel geschafft habe. Im Februar werde ich wohl nicht so viel lesen, außer ich suche mir ein paar dünnere Bücher aus :-) Hier nun meine Lesestatistik für den Januar:

1.
Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert von Sobo (800 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne

Das erste Buch im Januar war auch direkt mein erster Wälzer für die Wälzer-Challenge. Das Buch war nicht schlecht - es hatte seine Höhen und Tiefen. Ich hoffe, dass ich in nächster Zeit dazu komme, die Rezi für euch zu schreiben. 

2.
Das verbotene Eden. David und Juna von Thomas Thiemeyer (464 Seiten)
Bewertung: 4 von 5 Sterne

Dieses Buch war im Januar mein Highlight. Zu Beginn konnte es mich erst gar nicht überzeugen, aber so ab der Hälfte war ich in der Geschichte richtig drin. Werde mir im Februar auf jeden Fall den zweiten Teil kaufen.

3.
Tödliche Küsse: Eve Dallas 2. Fall von J.D. Robb (379 Seiten)
Bewertung: 4 von 5 Sterne

Dieses Buch habe ich schon mal vor zwei Jahren gelesen, als ich mit der Eve-Dallas-Reihe angefangen hatte. Jetzt möchte ich mit der Reihe wieder von vorne beginnen damit ich nochmal in die Geschichte reinkommen, denn ich haben noch einige ungelesene Bände in meinem Regal stehen, die gelesen werden wollen. Eine Rezi zu den einzelnen Bänden wird es wohl nicht geben - die Spoiler-Gefahr ist einfach zu groß.

4.
Die Geister von Rosehill von Susanna Kearsley (423 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne

Die Idee des Buches war nicht schlecht, der Schreibstil war auch okay - aber trotzdem wollte der Funke bei mir einfach nicht überspringen. Für mich kam einfach keine Spannung auf. Es hat einfach das Bedürfnis gefehlt, weiter zu lesen. Im Februar werde ich euch die Rezi zu dem Buch noch nachreichen.

5.
Engelherz - Band 1 (Die Lilith Chroniken) von Jennifer Schreiner [E-Book]
(75 Seiten)
Bewertung: 3 von 5 Sterne

Mein erstes E-Book! War ganz okay - mehr aber auch nicht. Die weiteren Bände dieser Reihe werde ich mir wohl nicht holen. Eine Rezi werde ich auch nicht schreiben, da man bei 75 Seiten Buchumfang jetzt nicht wirklich viel zu rezensieren hat.

6.
Eine mörderische Hochzeit: Eve Dallas 3. Fall von J.D. Robb (415 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne

Diesen Teil der Reihe hatte ich auch schon gelesen. War ganz gut, konnte aber mit dem zweiten Band nicht mithalten - da war die Spannung definitiv mehr vertreten. Trotzdem kann ich die Reihe bisher wirklich nur empfehlen.

7.
Goldstück von Anne Hertz (368 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne

Die, die meine Rezension gelesen haben, wissen, dass dieses Buch für mich sehr zwiespältig war: Die Geschichte war auf der einen Seite nicht schlecht, aber auf der anderen Seiten auch irgendwie pietätlos. 


Endstand:
Anzahl Bücher:7
Gesamtseitenzahl: 2.924
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 94 (Stand:31.01.2013)

Montag, 28. Januar 2013

Rezension: Anne Hertz - Goldstück

Ein paar Dinge haben mich gestört


Taschenbuch
Verlag: Knaur TB
Seiten: 368
ISBN: 9783426638705
Preis: 8,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/111EcS8

Zum Inhalt:
Maikes Leben ist momentan nicht wirklich toll. Erst rasselt sie durch ihr Staatsexamen und dann verlässt sie auch noch ihr Freund. Und anstatt - wie von ihren Eltern gewünscht - als eine top Juristin in einem angesehenen Unternehmen zu arbeiten, jobbt Maike in einem Sonnenstudio. Klar, dass sie da immer chronisch pleite ist. Zum Glück hat Maike ihre beste Freundin und Cousine Kiki, die ihr immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Kiki ist es auch, die Maike den Tipp gibt, ihre Wünsche an das Universum zu richten. Denn angeblich sollen dann alle Wünsche in Erfüllung gehen. Maike ist von dieser Idee überhaupt nicht begeistert, probiert es aber zu Liebe ihrer Cousine aus. Umso mehr ist Maike überrascht als ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Jedoch muss Maike schnell feststellen, dass man bei seinen Wünschen genau aufpassen muss, was man sich wünscht, denn ganz schnell kann ein Wunsch auch mal nach hinten los gehen.

Meine Meinung:
Bisher habe ich von Anne Hertz zwei Bücher gelesen - eins hat mir richtig gut gefallen und eins gar nicht. Nun also der dritte Versuch. Nun, was soll ich sagen?? An sich hat mir das Buch recht gut gefallen. Der Schreibstil war gut, so dass sich die Geschichte recht zügig und flüssig lesen lassen hat. Mit den Charakteren musste ich auch erstmal warm werden, was bei Maike leider etwas länger gedauert hat, aber es ging. Die Story an sich war auch nicht schlecht und zum Ende hin wurde es sogar recht spannend, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Warum also nur 3 1/2 Sterne als Bewertung? Ich würde euch meinen Grund gerne ausführlich erklären, jedoch habe ich da einfach das Problem, dass ich euch zu viel verraten müsste, was ich natürlich nicht will. Der eine oder andere von euch will das Buch bestimmt auch noch lesen. Ich versuche es euch aber trotzdem allgemein zu erklären: In dem Buch gibt es auf den ersten 100 Seiten einen Todesfall, der auch mich als Leser sehr mitgenommen hat. Zunächst haben die Charaktere auch angemessen getrauert und jeder musste irgendwie mit dem Verlust klar kommen, doch irgendwann hat das ganze eine Wendung genommen, die mir persönlich nicht gefallen hat. Das Leben der oder des Verstorbenen wurde aus eigennützigen Zwecke von einem Charakter des Buches genutzt, quasi hat diese Person die Identität einer anderen, verstorbenen Person angenommen. Zu Beginn hat man zwar gemerkt, dass der Charakter selbst ein Problem damit hat, aber umso länger er oder sie damit "hantiert" hat, um so leichter fällt das dem Charakter. Und das finde ich einfach nicht in Ordnung. Für mich wird in diesem Buch mit dem Leben einer toten Person nicht würdevoll genug umgegangen und dass hat mich die meiste Zeit des Buches gestört. Für die Entwicklung der Geschichte ist das ganze erforderlich, die mir an sich ganz gut gefallen hat. Aber die ganze Zeit hat mir das Thema schwer im Magen gelegen. Daher konnte mich nicht wirklich auf das Buch einlassen. Vielleicht sehen das andere Leser des Buches nicht so eng wie ich, aber für mich ist dies ein Grund, das Buch weniger gut zu bewerten. Wenn die Autorin dies irgendwie anders gelöst hätte, wäre meine Bewertung definitiv besser ausgefallen, da der Rest der Geschichte wirklich nicht schlecht war. Wie gesagt, am Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil es wirklich spannend war. 

Mein Fazit:
Die Idee ist wirklich nicht schlecht, jedoch war die Umsetzung in meinen Augen nicht wirklich optimal.

Bewertung:
(3 1/2 von 5 Sterne)

Dienstag, 22. Januar 2013

[News] Kindle ist da

Mein Kindle Paperwhite 3G ist da!

Wie ich euch bereits im Blog-Talk No. 3 berichtet habe, habe ich Ende Dezember bei Amazon den Kindle Paperwhite 3G bestellt. Leider hieß es damals, dass die Lieferzeit 5-7 Wochen beträgt. Aber Amazon hat mich wieder mal nicht enttäuscht und hat mir das Schätzchen bereits letztes Wochenende schon zugeschickt. Ich war natürlich total happy!! Leider musste ich mit dem Auspacken etwas warten, da ich ihn erst von unserer Postfiliale abholen musste und wir danach noch einen Termin hatten. Aber kaum wieder Zuhause wurde direkt die Packung aufgerissen und das gute Stück eingehend betrachtet. Im ersten Moment war ich von dem Gewicht des Kindles überrascht, weil er doch ziemlich schwer war. Aber nach dem ersten Lesen hat sich dieser Eindruck wieder verflüchtigt.
Eine wirkliche Bedienungsanleitung war nicht dabei, was mich im ersten Moment etwas irritiert hat. Ich als Frau schaue da ja doch vorher mal rein (nicht so wie das andere Geschlecht :-D). Also war ich so mutig und habe den Kindle einfach mal angemacht. Ich bin ja davon ausgegangen, dass er gar nicht angeht, weil der Akku leer ist. Aber anscheinend sind die bei Amazon doch so nett und laden das Gerät vor dem Versenden ein wenig auf, damit so neugierige und ungeduldige Menschen wie ich gleich durchstarten können. Nach dem Einschalten des Gerätes wurden direkt ein paar Daten zum Einstellen des Kindles abgefragt. Was mich als erstes irritiert hat, war, dass das Ding wusste, wer ich bin!! Anscheinend werden die Kindle direkt auf den Käufer voreingestellt, so dass ich nur meinen Namen bestätigen musste und direkt mit meinem Amazon-Konto verbunden war. Die zweite Überraschung folgte direkt danach. Sämtliche E-Books, die ich mir zwischenzeitlich auf meinen PC gespeichert habe und die ich später auf mein Kindle übertragen wollte, waren schon drauf! Gut, ganz auf dem Gerät waren sie noch nicht. Aber ich musste lediglich auf das Wort "Cloud" drücken und schon waren alle Bücher da. Ich musste lediglich die Bücher anklicken und dann wurden die E-Books direkt an den E-Book-Reader übermittelt. Ist schon Wahnsinn was alles möglich ist.

Die tollste Funktion an dem Gerät ist natürlich, dass ich immer und überall Zugriff auf alle E-Books habe, die bei Amazon angeboten werden. D.h. ich kann direkt von meinem Kindle die E-Books kaufen und downloaden ohne den PC anmachen zu müssen. Das ist wirklich eine tolle Sache. So kann man auch mal zwischen dem Lesen ein bisschen Stöbern. Nur falls ich das Gerät irgendwann mal mit in den Urlaub nehmen sollte, muss ich vorher noch ein Passwort einstellen. Ansonsten kann ja jeder mit dem Gerät irgendwelchen Unsinn anstellen. Wie ich in dem integrierten Handbuch gelesen habe, kann man auch mit Hilfe eines W-LAN-Anschlusses auch ganz normal im Internet surfen, was ich bisher aber noch nicht ausprobiert habe, da ich das Passwort für unser W-LAN grad nicht finde ;-)

Am Wochenende habe ich auch bereits mein erstes E-Book gelesen. Und ich muss wirklich sagen, dass es ein ganz anderes Gefühl ist, als an einem Computerbildschirm zu lesen. Die Schrift ist viel schärfer und man hat wirklich teilweise das Gefühl, man liest in einem Buch. Das tolle ist auch, man kann die Helligkeit je nach Wunsch einstellen, ebenso die Schriftart und -größe sowie den Zeilenabstand. Da ist wohl für jeden was dabei. Und auch das mit dem Umblättern klappt recht gut. Am Anfang war ich ja etwas skeptisch, weil ich jedes Mal, wenn ich umblättern will, den Bildschirm berühren muss. Ich dachte erst, dass mich das beim Lesen total raus bringt. Aber ich muss wirklich sagen, dass es so gut wie gar nicht stört. Und ich denke mal, dass es irgendwann so ist wie bei normalen Bücher: Wenn das Buch richtig spannend ist, merkt man gar nicht mehr das man umblättert.

In meinem Blog-Talk No. 3 habe ich euch ja auch schon verraten, dass ich mir zwei Gratis-E-Books bereits runtergeladen habe. Dabei ist es natürlich nicht geblieben - ein drittes ist noch dazugekommen. Leider sind die Bücher nun nicht mehr kostenlos, aber ich will sie euch trotzdem nicht vorenthalten:

(Quelle: Bastei Lübbe)

Die Sturmkönige - Dschinnland von Kai Meyer
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Kindle Edition
Länge: 433 Seiten
Preis: 8,49 €
Erhältlich bei Amazon: http://amzn.to/13ZrBm5



(Quelle: Egmont LYX Verlag)
Vampir à la carte von Lynsay Sands
Verlag: e-book Egmont LYX
Format: Kindle Edition
Länge: 370 Seiten
Preis: 8,99 €
Erhältlich bei Amazon: http://amzn.to/10zIwgb



(Quelle: Amazon)

Engelherz - Band 1 (Die Lilith Chroniken) von Jennifer Schreiner
Format: Kindle Edition
Länge: 75 Seiten
Preis: 0,99 €
Erhältlich bei Amazon: http://amzn.to/WBbqXx


Und damit meinem Kindle nix passiert habe ich auch gleich noch eine Hülle dazu gekauft:



Verso Kindle Hülle, Versailles Damask
(geeignet für Kindle Paperwhite, Kindle und Kindle Touch)
Preis: 36,99 €
Erhältlich bei Amazon: http://amzn.to/10zKxsv

Nun würde mich natürlich auch noch eure Meinung interessieren. Habt ihr auch einen E-Book-Reader? Wenn ja, welchen? Oder würdet ihr euch niemals ein solches Gerät anschaffen? Ich war früher ja auch total gegen E-Books, aber nach und nach habe ich daran auch einige Vorteile entdeckt, so dass ich das ganze einfach mal ausprobieren wollte. Und meine ersten Eindrücke haben mich in meiner Entscheidung bestärkt. Natürlich werde ich weiterhin "normale" Bücher lesen und kaufen - daran wird sich nichts ändern. Aber in Zukunft wird sich bei meinen Neuzugängen bestimmt das eine oder andere E-Book dazwischen mogeln. :-)

Montag, 14. Januar 2013

Rezension: Thomas Thiemeyer - Das verbotene Eden. David und Juna

Ein wirklich guter Auftakt zu einer Trilogie


gebunden
Verlag: PAN
Seiten: 464
ISBN: 978-3426283608
Preis: 16,99 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: 12-15
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/Xsdlyr

Zum Inhalt:
Wir schreiben das Jahr 2080. Vor 65 Jahren hörte die Welt, wie wir sie kennen, aufgrund eines Virus auf zu existieren. Männer und Frauen begannen sich zu hassen und zu bekriegen. Im Jahr 2080 wird es keinen Strom und keine technischen Geräte mehr geben und zwischen den Männern und Frauen gibt es nur einen sehr labilen Frieden. Die Frauen leben in ihrer eigenen, neu errichteten Stadt und bauen ihre Nahrungsmittel selbst an - wie vor Hunderten von Jahren. Die Männer jedoch leben in den Ruinen der verfallenen Städten und haben gegenüber den Frauen den Vorteil, dass sie Autos sowie richtige Waffen zur Verfügung haben - wenn auch nur begrenzt. Zwischen den Männer und Frauen gibt es ein Abkommen, das jedoch von den Männern mit Füßen getreten wird. Juna, eine mutige Kriegerin, versucht mit Hilfe ihrer Kameradinnen, diesem Treiben ein Ende zu setzen, auch um einen Krieg zu verhindern. Denn auch auf Seiten der Frauen steigt die Wut auf die Männer immer mehr und der Wunsch nach Vergeltung wird immer lauter. In diesen Chaos lernen sich Juna und David unter ganz und gar schlechten Voraussetzungen kennen. Und auch wenn sie wissen, dass sie sich hassen müssten, empfinden sie so ganz anders für einander...

Meine Meinung:
Zu Beginn des Buches konnte mich die Geschichte nicht wirklich mitreisen, da auf den ersten 200 Seiten erstmal einiges erklärt wird: Wie es zu dem Krieg kam, wie die Männer und Frauen leben oder wie ihr Verhältnis zu einander ist. Der Autor hat zwar versucht, dass ganze Drumherum in die Geschichte einzubauen, jedoch war es für mich zu viel Erklären und zu wenig Geschichte. Für mich begann das Buch erst richtig als David und Juna sich kennengelernt haben. Da wurde die Geschichte für mich so richtig interessant. Ab diesem Zeitpunkt fiel es mir dann doch ziemlich schwer, dass Buch zur Seite zu legen, da ich immer wieder wissen wollte wie es weitergeht. Zum Schluss hin wurde das immer schlimmer - die Spannung stieg ins Unermessliche. Ich hoffe jetzt natürlich, dass die anderen Bände mir direkt von Anfang an so gut gefallen, da man dort ja nicht mehr so viel erklären muss (man weiß ja nach dem ersten Band so einiges).

Was mich ein wenig überrascht hat, war, wie der Autor die Geschichte bzw. das Drumherum aufgebaut hat. Man geht ja davon aus, dass in der Zukunft alles elektronisch und mit Hilfe von Technik funktioniert. Aber weit gefehlt! Thomas Thiemeyer lässt fast das Mittelalter wieder auferstehen. Viele Dinge, die für uns heute selbstverständlich sind, gibt in der Zukunft von Thomas Thiemeyer nicht mehr. Das ist wirklich eine interessante Idee, denn man erwartet so was ja auch nicht wirklich. Auch fand ich es recht unterhaltsam, wenn die Menschen in der Zukunft Dinge sehen bzw. begutachten, die für uns heute selbstverständlich sind und mit denen sie gar nichts anfangen können. Auch sehr spannend fand ich es, wenn junge Menschen auf ältere Menschen trafen, die das Leben vor dem Virus noch gekannt haben und davon ein wenig berichteten. Ich vermute mal, dass das in den nächsten Bänden noch etwas mehr zur Sprache kommt - ich würde es mir wünschen.

Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Es gab viele Szenen (vor allem im zweiten Teil des Buches), die ich mir direkt vorstellen konnte und "miterlebt" habe, als wäre ich dabei gewesen. Ich liebe solche Bücher! Mit den Charaktere bin ich so nach und nach warm geworden (man muss sich ja erstmal kennenlernen ;-)). Am Schluss habe ich dann mit beiden richtig mitgefiebert. Was ich nur interessant fand, war, dass die beiden so gar nicht die Rolle des Mannes bzw. der Frau wieder gespielt haben, wie ich mir das eigentlich vorgestellt habe. Ich bin davon ausgegangen, dass der Mann der "Stärkte" von beiden ist. Jedoch war diese Meinung total falsch. Juna hat in dieser Geschichte definitiv die Hosen an und David ist eher so der Zurückhaltende, Nachdenkliche. Obwohl er mich am Schluss dann doch auch überraschen konnte. Ich bin mal gespannt, ob die beiden im zweiten oder dritten Band wieder auftauchen. Wünschen würde ich es mir. 

Noch kurz was zur Altersbeschränkung des Verlags: Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch wirklich schon etwas für Leser ab 12 Jahre ist. Ich würde eher sagen, es passt besser für Jugendliche ab 15 Jahren. 

Fazit: Der erste Band der Trilogie konnte wirklich überzeugen. Ich bin schon auf die nächsten zwei Bände gespannt.

Bewertung:

(4 von 5 Sterne)

Dienstag, 8. Januar 2013

Lesung: T.S. Orgel und Christoph Hardebusch

Lesung am 16.11.2012 mit T.S. Orgel und 

Christoph Hardebusch



Im November waren wir wieder auf einer "fantastischen" Lesung im Drachenwinkel in Dillingen/Saar. Diesmal lies niemand geringeres als T.S. Orgel und Christoph Hardebusch. Ich setze mal voraus, dass dem einen oder anderen die Namen etwas sagen bzw. die unten angehängten Bücher irgendwie bekannt vorkommen :-) 

Begonnen hat T.S. Orgel bzw. die Hälfte davon. Denn "T.S. Orgel" ist das Pseudonym zweier Brüder, die zusammen "Orks vs. Zwerge" geschrieben haben. Hinter dem Namen verstecken sich nämlich Tom und Stephan Orgel. Ja, das Pseudonym ist jetzt nicht gerade sehr kreativ, aber auch nicht verkehrt. Bei der Lesung war lediglich Tom Orgel vertreten, da sein Bruder zu dieser Zeit im Ausland war. Tja, das ist das Handicap, wenn man zu Zweit schreibt - da kommt es auch mal vor, dass einer nicht kann. Aber das nur einer der Orgel-Brüder anwesend war, schadete der Lesung nicht wirklich. Erstens können eh nicht beide gleichzeitig lesen und zweitens hat Tom Orgel das richtig gut gemacht - sogar mit verschiedenen Stimmen. Hier nun mal das Buch und ein paar Eckdaten dazu:

(Quelle: Heyne)

Orks vs. Zwerge von T.S. Orgel
Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 544
ISBN: 978-3453314047
Preis: 12, 99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/S2JCug


In dem Buch geht es um die langjährige Feindschaft zwischen Orks und Zwerge, die irgendwann in einem Krieg ausartet (was zu erwarten war). Das Buch ist aber meiner Meinung nach nix für Zartbeseitete, denn es fließt schon reichlich Blut und der eine oder andere Kraftausdruck kommt auch im Buch vor :-) Ob es eine Fortsetzung geben wird, steht noch nicht fest. Aber so wie Tom Orgel sich ausgedrückt hat, ist nichts ausgeschlossen.


Als zweiter Leser war dann Christoph Hardebusch an der Reihe.


Man kann schon sagen, dass der Autor einer der alten Hasen ist, der mit seiner Reihe rund um die Trolle recht erfolgreich ist. Auf der Lesung stellte er nun sein neustes Werk vor - "Der Krieg der Trolle". Dabei handelt es sich bereits um den vierten Band der Reihe. Und wie ihr auf dem Bild und unten an der Seitenzahl erkennen könnt, ist es nicht gerade ein dünnes Buch. Ich glaube, die meisten Bücher von ihm sind so dick. Ist schon Wahnsinn wie man es als Autor schafft, immer so viel zu schreiben. Also mir würden irgendwann die Ideen ausgehen. Auch hier möchte ich euch das Buch sowie ein paar Eckdaten dazu nicht vorenthalten:

(Quelle: Heyne)

Der Krieg der Trolle von Christoph Hardebusch
Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 544
ISBN: 978-3453314313
Preis: 14,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/S2KhvE


Nach Angaben von Christoph Hardebusch kann man die vier Teile der Reihe auch unabhängig von einander lesen, da die Bücher in sich abgeschlossen sind. Jedoch sollte man - wie wohl bei den meisten Reihen - lieber mit dem ersten Band anfangen (Titel: "Die Trolle"), damit man auch die ganze Hintergrundgeschichte versteht. 

Christoph Hardebusch hat direkt die ersten paar Seiten des Buches vorgelesen und auch hier muss ich sagen, dass es bereits zu Beginn des Buches recht blutig zugeht. Also, auch wieder nichts für Zartbeseitete. 

Für alle die gerne noch wissen möchten, wo der Drachenwinkel ist und um was es sich da eigentlich genau handelt, der erfährt mehr auf der Internet-Seite http://www.drachenwinkel.de/Drachenwinkel.1503.0.html oder unter http://www.werk-zeugs.de/

Sonntag, 6. Januar 2013

Neuzugänge: Tanya Huff, Wolfgang Hohlbein, Jason F. Wright, Paige Toon, Nicolas Barreau


Neuzugänge im Dezember


Der Dezember war der erste (und zum Glück auch der letzte) Monat im Jahr 2012, in dem ich mehr Neuzugänge hatte als gelesene Bücher. Was auf der einen Seite für mich spricht, denn ich habe es zumindest 11 Monate lang geschafft, meinen SUB kontinuierlich zu verringern. Klar, wäre es toll gewesen, wenn ich dies auch im letzten Monat geschafft hätte, aber ich bin auch nur ein Mensch. Man möge mir meine Schwäche verzeihen :-) Außerdem waren vier von den insgesamt acht Neuzugängen Weihnachtsgeschenke, für die ich ja eigentlich gar nichts kann ;-) Bei zwei Büchern, die ich mir gekauft habe, gebe ich zu, handelt es sich um Frusteinkäufe, da ich mit meinem SUB-Abbau im Dezember so gar nicht voran kam. Aber so was muss auch mal sein. 

So, dann stelle ich euch mal meine Neuzugänge im Dezember vor (wenn ihr mehr über die Bücher erfahren wollt, klickt einfach auf den Amazon-Link):



Blutlinien von Tanya Huff
Taschenbuch
Verlag: Feder & Schwert
Seiten: 304
ISBN: 978-3937255231
Preis: 9,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon http://amzn.to/VM4HJ7


Wie ihr ja wisst, bin ich dabei, mir sämtliche Bände der Blood-Ties-Reihe von Tanya Huff nach und nach zu kaufen, damit ich die Reihe irgendwann mal vollständig habe. Zum Glück hat die Reihe nur sechs Bände, die bereits alle erschienen sind. Somit ist sich der Aufwand doch gering :-) Hier habe ich mir den 3. Band gekauft. Das Cover ist wiedermal nicht mein Geschmack, aber was soll's. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. 


Die Mittwochsbriefe von Jason F. Wright
gebunden
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 288
ISBN: 978-3453266094
Preis: 17,95 € (bei Amazon: 7,99 €)
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/TEwIET


Dieses Buch war einer meiner beiden Frustkäufe. Ich liebe ja Bücher, die in Briefform geschrieben sind. Schaut mal bei meinen Lesetipps vorbei, da ist auch ein solches Buch dabei. Ich weiß auch nicht warum, aber solche Bücher berühren mich total und ich kann richtig darin versinken. Ich hoffe, dieses Buch schafft es auch wieder. Wenn ich mich richtig erinnere, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden aufgrund eines YouTube-Video der Glimmerfeen. Seit dem stand es auf meiner Wunschliste. Und als ich gesehen habe, dass das Buch bei Amazon nur noch 7,99 € kostet, habe ich es mir natürlich direkt gekauft.



Wir sind die Nacht von Wolfgang Hohlbein
gebunden
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 608
ISBN: 978-3453266780
Preis: 19,95 € (bei Amazon: 8,99 €)
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/TExAcE


Kommen wir direkt zu meinem zweiten Frustkauf :-) Auf dieses Buch bin ich auch irgendwo im Internet aufmerksam geworden, weiß aber leider nicht mehr genau wo. Von diesem Buch gibt es ja die gebundene Ausgabe sowie die Taschenbuchausgabe. Ich wollte unbedingt die gebundene Ausgabe haben, da mir die Taschenbuchausgabe mit dem Filmcover überhaupt nicht gefallen hat. Nur leider war die gebundene Ausgabe nicht mehr lieferbar. Und so schlummerte das Buch auf meiner Wunschliste bis ich bei Amazon plötzlich gesehen habe, dass es das Buch wieder zu kaufen gibt - und das für einen sagenhaften Preis. Natürlich könnt ihr euch vorstellen, dass das Buch umgehend in meinen Warenkorb gewandert ist und es innerhalb weniger Sekunden bestellt war. 



Department 19 - Die Mission von Will Hill
gebunden
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback)
Seiten: 496
ISBN: 978-3785760802
Preis: 14,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/Wm4QSN


Dieses Buch habe ich mir bei Lovelybooks ertauscht. Ich bin wirklich happy, dass dieser Tausch geklappt hat, denn eine aktuelles Buch in einem top Zustand für lau zu bekommen ist natürlich super. Auf das Buch bin ich in meiner Lieblingsbuchhandlung aufmerksam geworden. Ich bin mal gespannt, wie mir das Buch gefällt, denn normalerweise lese ich selten Thriller. Aber das Buch hört sich wirklich sehr interessant an. Und wie ich gesehen habe, kommt im März bereits der zweite Teil raus.


Kommen wir nun zu meinen Weihnachtsgeschenke:


Eines Abends in Paris von Nicolas Barreau
gebunden
Verlag: Thiele Verlag GmbH
Seiten: 368
ISBN: 978-3851791778
Preis: 18,00 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/138C7HX


Die Kurzbeschreibung dieses Buches hört sich einfach wundervoll hat. So richtig was für's Herz. Daher habe ich mich wirklich gefreut, als mein Freund mir das Buch zu Weihnachten geschenkt hat. Ich hoffe, dass es meinen Erwartungen entspricht. Da ich bisher noch kein Buch des Autors gelesen habe, weiß ich natürlich nicht, was auf mich zu kommt.



Lucy in the Sky von Paige Toon
Taschenbuch
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Seiten: 446
ISBN: 978-3596179350
Preis: 8,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/138D5UB



 
 
Du bist mein Stern von Paige Toon
Taschenbuch
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Seiten: 464
ISBN: 978-3596179367
Preis: 8,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/Zbz7G0






Einmal rund ums Glück von Paige Toon
Taschenbuch
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Seiten: 464
ISBN: 978-3596188864
Preis: 8,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/138CQsR




Eigentlich stand auf meinem Weihnachtswunschzettel lediglich "Einmal rund ums Glück". Was macht mein Freund? Kauft mir mal die ersten drei Bücher von Paige Toon. Da kann er wirklich froh sein, dass ich bisher noch kein Buch der Autorin hatte. Das sah er dann auch so :-) "Du bist mein Stern" hört sich auch wirklich gut an. Nur bei "Lucy in the Sky" habe ich die Befürchtung, dass ich Beruhigungstropfen benötige. Denn allein die Kurzbeschreibung mit der SMS bringt mich schon auf 180. Aber vielleicht wird es ja gar nicht so schlimm.

So, was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr bereits eins der Bücher und könnt mir was dazu sagen?


Freitag, 4. Januar 2013

Lesestatistik Dezember 2012



Wie ihr bestimmt schon in meinem Blog-Talk No. 3 gelesen habt, war der Dezember ein wirklich schlechter Lesemonat. Aufgrund eines Lesetiefs in Kombination mit enormen Zeitmangel und einem nicht wirklich packenden, angefangenen Buch habe ich bis kurz vor Weihnachten so gut wie gar nichts gelesen. Daher bin ich doch ganz "zufrieden", dass ich euch zumindest drei gelesene Bücher im Dezember präsentieren kann. Wie ihr an den Seitenzahlen erkennen könnt, waren es nicht wirklich dicke Bücher, aber auch dünne Bücher zählen :-) Und "Das geheime Spiel" hatte ich bereits im November angefangen, so dass im Dezember noch ca. 300 Seiten übrig waren. Also, im Großen und Ganzen war es wirklich nicht viel im Dezember. Ich hoffe, die guten Vorsätze für 2013 tragen dazu bei, dass es im Januar wieder etwas besser aussieht. 

Hier nun meine - doch etwas magere - Lesestatistik für Dezember:

1.
Das geheime Spiel von Kate Morton (688 Seiten)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Rezension folgt

2.
Der Weihnachtswunsch von Richard Paul Evans (288 Seiten)
Bewertung 3 von 5 Sterne
Rezension folgt

3.
34 Meter über dem Meer von Annika Reich (272 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Hier geht's zur Rezension 

-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher:3
Gesamtseitenzahl: 1.248
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 40 (Stand:31.12.2012)

Mittwoch, 2. Januar 2013

Rezension: Jens Schumacher - Die Welt der 1000 Abenteuer Band 1: Das Vermächtnis des Zauberers

Mal eine ganz andere Art zu lesen


gebunden
Verlag: SchneiderBuch 
Seiten: 304
ISBN: 978-3505125331
Preis: 9,95 €
Vom Verlag empfohlenes Lesealter: 10-12 Jahre
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/Vq3R5e


Zum Inhalt:
Du! Ja, genau du, der da gerade das Buch in den Händen hält! Hast du Lust auf ein Abenteuer? Bist du bereit, zusammen mit deinem faulen und auch etwas übergewichtigen Cousin Bolko das Land Konduula vor dessen Feinden zu retten? Willst du dich auf eine gefährliche Suche nach den drei Teilen des legendären Zauberstabes des Magierkönigs begeben? Doch beachte: Die Suche ist lang und gefährlich. Du weißt nicht, was dich auf deiner Reise alles erwartet. Alles hängt von dir und deinen Entscheidungen ab. Daher überlege gut, was dein nächster Schritt ist. Bist du bereit, dieses Abenteuer zu bestreiten? Sicher? Dann öffne das Buch und begebe dich auf die Reise...

Meine Meinung:
Zunächst möchte ich kurz was über die Art des Buches sagen. Denn es handelt sich definitiv nicht um ein 08/15 Buch, das man von vorne nach hinten liest. Nein!! In diesem Buch entscheidet man als Leser selbst wie die Geschichte weitergehen soll. Das Buch ist nämlich in ganz viele kurze Abschnitte unterteilt, die alle mit Nummern versehen sind. Am Ende eines jeden Abschnittes muss der Leser gewisse Entscheidungen treffen (z.B. in welche Richtung er gehen will oder wie er eine Schlucht überwinden will). Und diese Entscheidungen sind lebenswichtig, denn es gibt nur einen Weg, der ans Ziel führt. Entscheidet man sich falsch, kann die Geschichte ganz schnell zu Ende sein. Und dann heißt es: Zurück auf Anfang. 

Zu Beginn des Buches wird man als Leser kurz eingewiesen, was es alles zu beachten gibt, was es mit dem Abenteuerblatt auf sich hat, etc. Dann folgt eine kurzen Einleitung, in der erzählt wird, warum ihr das Abenteuer bestreitet und was eure Aufgabe ist - und schon geht es los: Ihr müsst die erste Entscheidung treffen. Man hat ein wenig das Gefühl, dass es wie eine Art Computerspiel ist. Denn wie bei einem Computerspiel sammelt man im Laufe der Geschichte verschiedene Gegenstände, hat besondere Charakter-Eigentschaften (die man sich am Anfang selbst aussuchen kann), etc.. Aber natürlich ist ein Buch bei weitem besser als ein Computerspiel. Und gerade für kleine Lesemuffel ist das Buch optimal. Dadurch, dass es eben aus kleinen Abschnitten besteht, bekommt der Leser nie das Gefühl, dass er Unmengen von Seiten lesen muss, bis z.B. ein Kapitel zu Ende ist. Und ich bin auch der Meinung, dass das Buch für die jüngeren Leser nicht so schnell an Spannung verlieren kann, da sie ja nach jedem Abschnitt entscheiden müssen wie es weitergeht – und man will ja dann direkt wissen, ob die Entscheidung richtig war.

Ans Ziel zu kommen, ist jedoch nicht so einfach, wie ich mir das am Anfang so vorgestellt habe. Teilweise ist es für mich als Erwachsener schon etwas frustrierend, wenn man immer und immer von vorne anfangen muss - besonders wenn man schon ziemlich weit in der Geschichte gekommen ist. Da sehe ich auch ein wenig die Schwachstelle des Buches. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, das die jüngeren Leser, für die ja das Buch gemacht ist, vielleicht nicht so hartnäckig sind und schnell die Lust an dem Buch verlieren könnte, weil es zu schwierig ist. Außerdem möchte ich noch anmerken, dass das Buch sowie die weiteren Bände der Reihe eher was für Jungs ist - was ich eigentlich schade finde. Aber auf der anderen Seite: Wir Frauen sind eh das stärkere Geschlecht. Daher würde es mich nicht wundern, wenn das eine oder andere Mädchen auch Spaß an den Geschichten finden würde :-)

Der Schreibstil des Autors ist wirklich toll. Auch wenn es eigentlich ein Buch für Kinder ist, schafft er es auch mich als Erwachsener in den Bann zu ziehen. Man fiebert richtig mit was wohl als nächstes passiert und hofft, das jede Entscheidung richtig ist. Die Geschichte ist wirklich - trotz der vielen einzelnen Abschnitte - total flüssig zu lesen wie wenn man ein "normales" Buch in den Händen hält, das man von vorne nach hinten liest. Und Spannung ist mehr als genug vertreten! Klar, wenn man nicht weiß was als nächstes passiert. Dieses Buch war mein erstes Buch von Jens Schumacher - es wird aber nicht das einzige bleiben. Denn meine Neugierde, wie wohl seine anderen von vorne nach hinten zu lesenden Bücher sind, ist geweckt.

Zum Schluss möchte ich noch dem SchneiderBuch-Verlag danken, der mir das Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

Mein Fazit: Für kleine und große Abenteurer ein riesiges Lesevergnügen - mit Suchtpotenzial.

Meine Bewertung:

(4 von 5 Sterne)


Dienstag, 1. Januar 2013

Blog Talk No. 3



2012 ade! Willkommen 2013!
Nun liegt das Jahr 2013 vor uns und damit auch viele gute Vorsätze, was man im neuen Jahr alles besser machen will. Ich weiß zwar, dass ich nie alles umsetzen werde, was ich mir vornehme - aber egal. Ich nehme es mir trotzdem vor :-)

Aber bevor ich in die Zukunft schaue, möchte ich kurz noch was zum (Lese-)Jahr 2012 sagen. Mein Jahresziel von 250 ungelesenen Büchern habe ich leider nicht geschafft. Jedoch konnte ich meinen SUB von 319 auf 265 verringern, womit ich eigentlich auch ganz zufrieden bin. Im November dachte ich noch, ich könnte es schaffen, aber im Dezember hatte ich dann ein kleines Lesetief verbunden mit extremen Zeitmangel, so dass meine Lesestatistik für Dezember sehr dürftig ausfällt - ich bin aber froh, dass ich überhaupt was gelesen habe. Auch meine Fortbildung Anfang Dezember war daran nicht ganz unschuldig. Nämlich so locker lässig wie ich mir das ganze vorgestellt habe, ist es nicht. Da heißt es eine Woche lang lernen, lernen, lernen - und das bis spät abends. Da bleibt definitiv keine Zeit zum Lesen. Und kaum war ich wieder da, begann der Weihnachtsstress auf der Arbeit. Ein 10-Stunden-Tag war da nicht selten. Und dass ich dann abends keine Lust mehr zum Lesen hatte, war ja klar. Und zum guten Schluss konnte mich mein angefangenes Buch nicht wirklich zum Lesen animieren. "Das geheime Spiel" von Kate Morton ist wirklich gut gestartet, aber die letzten 300 Seiten zogen sich wie Kaugummi. Da war es dann echt eine Überwindung das Buch in die Hand zu nehmen. Auf ein anderes Buch hatte ich aber auch nicht wirklich Lust. Zum Glück hat mich kurz vor Weihnachten der Elan gepackt, so dass ich euch bei meiner Lesestatistik für Dezember doch das eine oder andere Buch vorzeigen kann (die kommt übrigens in den nächsten Tagen).

So, kommen wir zu Weihnachten. Ihr möchtet bestimmt gerne wissen, welche Bücher ich zu Weihnachten bekommen haben... Da müsst ihr euch noch etwas gedulden - der Neuzugänge-Post für Dezember kommt am Wochenende. Aber es wird sich lohnen. Denn neben meinen Weihnachtsgeschenke habe ich auch so noch ein paar Neuzugänge zu vermelden. Man kann sagen, dass der eine oder andere Frustkauf wegen meines Lesetiefs dabei war. Aber das muss auch mal sein.
Neben Büchern habe ich mir zu Weihnachten auch Geld gewünscht, da ich mir nun endlich einen E-Book-Reader kaufen wollte. So, und am Samstag habe ich ihn bestellt: den Kindle Paperwhite 3G, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display mit integrierter Beleuchtung, Gratis 3G + WLAN von Amazon. Leider beträgt die Lieferzeit derzeit 5 bis 7 Wochen :-( Ich hoffe, dass er vielleicht etwas schneller zu mir kommt - meistens dauern die Lieferzeiten je nicht so lange wie angegeben (hoffentlich in dem Fall auch). Sobald er da ist, werde ich euch natürlich unterrichten. Zwei Gratis-Ebooks habe ich auch schon runtergeladen und auf meinem PC zwischengelagert. Bin mal gespannt wie viel da noch dazukommt, bis mein Reader endlich da ist :-) Die Ebooks werde ich euch dann zusammen mit dem Reader zeigen.

Die Cover-Challenge II habe ich gestern auch beendet. Die 10 Pflichtaufgaben habe ich alle erledigt sowie 2 Zusatzaufgaben. Gerne hätte ich noch mehr gelesen, aber es war zeitlich einfach nicht möglich. Naja, kann man nichts machen. Jetzt heißt es Daumen drücken! Denn unter allen Teilnehmern wird ein 20-Euro-Amazon-Gutschein verlost. Bin schon ganz aufgeregt deswegen. Für die Wälzer-Challenge lese ich gerade meinen ersten Wälzer: Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert von Sobo. Bisher ist es nicht schlecht. Am Anfang konnte mich die Geschichte nicht wirklich packen, aber jetzt nach den ersten paar 100 Seiten bin ich richtig in der Geschichte drin. Bin mal gespannt, wie sich das auf den nächsten Seiten entwickelt - sind ja noch ein paar da :-)

Noch kurz Werbung in eigener Sache: Seit Dezember bin ich nun auch bei Twitter! Also, wenn ihr wollt könnt ihr mir gerne dort folgen. Den Button dafür findet ihr rechts unter meinen Followers.

Kommen wir nun zu den Vorsätzen für 2013. Auf jeden Fall will ich meinen SUB weiter abbauen. Mein Jahresziel für 2013 lautet: Ganz vorne soll die 1 stehen! Ob ich das schaffen werde, weiß ich selbst noch nicht, aber ich werde es auf jeden Fall versuchen. Natürlich heißt das für mich auch, mich bei meinen Neuzugängen ein wenig einzuschränken. Da habe ich wirklich Zweifel, ob das möglich ist, aber wir werden sehen. Wenn nicht muss ich einfach mehr lesen :-) Obwohl das auch immer leichter gesagt als getan ist. Mein weiterer Vorsatz für 2013 ist es natürlich meinen Blog weiter auf Vordermann zu bringen. Meine Wunschliste ist immer noch nicht online und meine SUB-Liste habe ich auch noch nicht weiter geführt. Außerdem schulde ich euch noch drei Berichte zu Lesungen und ich muss noch zwei Rezis aus Dezember nachreichen (was aber machbar ist). Vielleicht werde ich 2013 auch noch mal einen Lesemarathon veranstalten, da der letzte doch ziemlich gut bei euch angekommen ist. Wann genau der dann stattfindet, kann ich euch aber noch nicht sagen. Ich werde euch aber früh genug darüber informieren. 

So, dann wünsche ich euch allen ein schönes, erfolgreiches, glückliches und lesereiches Jahr 2013!!