Samstag, 30. März 2013

[News] Blog-Talk No. 5

Blog-Talk No. 5


Einigen von euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass es in den letzten Tagen etwas ruhig auf meinem Blog geworden ist. Das hatte zwei Gründe: Erstens habe ich in den letzten Tagen (wie auch in den Wochen zuvor) auf der Arbeit unheimlich viel Stress, so dass 10-Stunden-Arbeitstage nicht die Seltenheit sind. Und dann hat man abends natürlich keine wirkliche Lust mehr sich an die PC zu setzen, wenn man das Gleiche bereits vorher 10 Stunden am Stück getan hat. Daher bin ich jetzt wirklich froh über vier freie Tage, an denen ich mich auch mal richtig ausspannen kann. Mein erstes Buch habe ich schon fertig gelesen :-) 
Und der zweite Grund, warum ich in letzter Zeit so wenig gepostet habe, war einfach der, dass mein PC so langsam in den wohlverdienten Ruhestand wollte. Er ist jetzt neun Jahre alt - ein wirklich gutes Alter für einen PC. Doch leider hat man es ihm am Schluss auch angemerkt. Er hat erstmal eine Viertelstunde gebraucht bis er hochgefahren ist und dann hat er sich immer wieder aufgehangen oder hat stundenlang geladen. Da hat es schon mal zwei Stunden gedauert, eine Rezi zu schreiben. Und wenn ich ehrlich bin, überlegt man sich dann immer zweimal ob man dann überhaupt erst anfängt. Diesen "Störfaktor" habe ich nun aber behoben und schreibe euch nun von meinem nigelnagelneue PC. Es ist echt Wahnsinn wie schnell der ist. Da kann man wirklich mal spontan uns Internet gehen ohne lange Wartezeit. Da freut sich das Blogger-Herz. Der einzige Nachteil ist nur, dass ich mich erstmal mit dem neuen Gerät auseinandersetzen muss, besonders was die Bildbearbeitung angeht. Daher gibt es bei diesem Blog-Talk mal kein Foto. Hoffe, dass ist in Ordnung. Außerdem kann ich hier meine Speicherkarte vom Fotoapparat nicht einstecken. Da muss ich mir auch mal noch was überlegen. Aber das dürfte das kleiner Problem sein. Jetzt bin ich einfach nur happy!!

Vielleicht schaffe ich es über Ostern noch ein paar Posts zu schreiben. Auf jeden Fall bekommt ihr meine Lesestatistik für den Monat März und vielleicht schaffe ich die eine oder andere Rezi noch. Mal schauen.

So, jetzt wünsche ich euch noch ein schönes Osterfest!

Sonntag, 17. März 2013

Rezension: Catherine Jinks - Teuflisches Genie

Leider eine Enttäuschung


Taschenbuch
Verlag: Knaur TB
Seiten: 560
ISBN: 978-3426500415
Preis: 12,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/141j8RO


Zum Inhalt:
Cadel ist kein normaler Junge - er ist ein Genie. Besonders am Computer kann er zeigen was er wirklich kann. Gerne hackt er sich in fremde und verbotene Computernetzwerke. Und nebenbei überspringt er eine Schulklasse nach der anderen. Da seine Eltern nicht mehr weiter wissen, schicken sie Cadel zu einem Therapeuten - Thaddeus Roth. Dieser schlägt Cadels Eltern vor, ihren Sohn am AXIS-Institut einzuschreiben, dass sich angeblich auf hochbegabte Kinder spezialisiert hat. Doch in Wahrheit werden dort die Schüler auf ganz andere Dinge vorbereiten: Nämlich wie man ein richtiger Bösewicht wird. Es stehen so interessante Dinge wie Spionage, Sabotage und Giftmord auf dem Stundenplan. Doch Cadel will eigentlich gar nicht wirklich böse sein. Und so versucht er, aus dem AXIS-Institut auszubrechen...

Meine Meinung:
Das Buch hat schon ein paar Jahre auf meinem SuB zugebracht, bis ich mich endlich entschieden haben es mal zu lesen. Der Umschlagtext sowie das Cover des Buches sind wirklich ansprechend, so dass auch während der letzten Jahre Teil 2 und 3 auf meinen SuB gewandert sind. Und für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, die Trilogie endlich mal zu lesen. 
Meine Erwartungen waren jetzt nicht wirklich hoch, da ich bisher von der Autorin noch nichts gelesen hatte und daher nicht wusste, was auf mich zukommt. Leider musste ich aber schon nach kurzer Zeit feststellen, dass mir das Buch so gar nicht zusagt. Der Schreibstil der Autorin hat bei mir keinerlei Spannung aufkommen lassen, obwohl es einige Szenen in dem Buch gab, die eigentlich hätten spannend sein müssen. Es gab vielen Abschnitte in dem Buch, die sich gezogen haben wie Kaugummi. Auch gab es viele Dinge, die für mich als Leser überhaupt nicht logisch bzw. nachvollziehbar waren. Außerdem wusste man zeitweise nicht in welchem Genre man sich befand. Ist es Fantasy, ein Jugendbuch, ein Krimi oder doch eher ein Thriller? Es wäre echt nicht schlecht gewesen, wenn die Autorin sich VOR dem Schreiben des Buches darüber Gedanken gemacht hätte und nicht währenddessen.
Die Geschichte selbst ist so verschroben und verschachtelt, dass man echt Mühe hat, die ganzen Fäden zusammen zu halten. Nur um am Ende zu erfahren, dass doch alles ganz anders ist. Da gibt man sich als Leser echt die Mühe, die verwirrenden Gedankengänge der Autorin zu verstehen, mit der Hoffnung, dass irgendwie alles einen Sinn hat, mit dem Ergebnis, dass das alles für die Katz war.
Mit den Charakteren konnte ich in keinster Weise irgendwie eine Beziehung aufbauen. Ich habe weder Sympathie noch Abneigung empfunden. Außerdem bin ich einfach der Meinung, dass weniger Figuren dem Buch wirklich gut getan hätten. Man war als Leser stellenweise schon verzweifelt, weil immer mehr Personen auf dem Bildschirm erschienen und wieder verschwanden und man verzweifelt versuchte, alle auseinander zu halten. Solche Bücher mag ich ja gar nicht.
Ich hatte wirklich sehr oft das Bedürfnis, das Buch abzubrechen. Aber irgendwie hatte ich immer noch die Hoffnung, dass das Buch besser wird und ich etwas verpassen würde, wenn ich es abbreche. Daher habe ich mich weiter durch die über 500 Seiten gequält - mit dem Ergebnis, dass ich das Buch doch besser abgebrochen und meine Zeit einem anderen Buch gewidmet hätte. Die zwei weiteren Teile habe ich - ebenso wie den ersten Teil - aus meinem Bücherregal verbannt. Ob ich jemals nochmal ein Buch von der Autorin lesen werde, weiß ich noch nicht - nur momentan habe ich erstmal genug.

Mein Fazit: 
Ein Buch mit einem tollen Design - jedoch ist der Inhalt bei weitem nicht so gut, wie die Hülle es vermuten lässt.

Meine Bewertung:
(2 von 5 Sterne)



Donnerstag, 14. März 2013

Rezension: Susanna Kearsley - Die Geister von Rosehill


Der Funke wollte irgendwie nicht überspringen



Taschenbuch
Verlag: Piper
Seiten: 432
ISBN: 978-3492262644
Preis: 6,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/Qt8USs


Zum Inhalt:
Verity Grey ist Archäologin mit Leib und Seele. Daher ist sie direkt Feuer und Flamme für eine Ausgrabung in Rosehill, denn nicht weniger als die letzte Ruhestätte der legendäre Neunten Römischen Legion wird dort vermutet. Doch was Verity dort erlebt, hätte sie nie erwartet. Denn die Ausgrabung wird von einem Unbekannten sabotiert. Handelt es sich hierbei um den Geist eines der Legionäre der Neunten Römischen Legion, der angeblich in der Gegend sein Unwesen treibt? Verity glaubt nicht an Geister. Doch wie soll sie sich die ganzen unerklärlichen Dinge erklären? Und als wäre dies nicht genug, bringt ihr neuer Kollege David ihre Gefühle ganz schön durcheinander...

Meine Meinung:
Für mich war es das erste Buch dieser Autorin. Daher bin ich ganz unvoreingenommen an das Buch herangegangen. Der Schreibstil war ganz okay, aber nicht wirklich herausragend. Trotzdem lies sich die Geschichte flüssig lesen und man kam als Leser nicht irgendwie ins Straucheln aufgrund irgendwelcher Satzmonster oder sonstigen verbalen Ergüssen. Jedoch war der Schreibstil wohl auch der ausschlaggebende Grund, warum dieses Buch nicht wirklich bei mir landen konnten. Denn die Idee der Geschichte und das ganze Drumherum war wirklich gut durchdacht. Das Buch hat eigentlich alles: Liebe, Mysteriöses, Intrigen, etc. Es war alles da. Trotzdem wollte bei mir der Funken einfach nicht überspringen. Ich war in der Geschichte nicht wirklich drin. Ich hatte eher die ganze Zeit das Gefühl, dass ich als Außenstehender mir die ganze Sache betrachte, ohne Emotionen oder Gefühle. Für mich ist ja ein wirklich gutes Buch ein Buch, dass mich so fesseln kann, dass ich das Gefühl habe, direkt in der Geschichte drin zu sein. Und dass ich, wenn ich das Buch zuklappe, aus dieser anderen Welt wieder auftauchen und mich erstmal wieder an die Wirklichkeit gewöhnen muss. Leider hat es dieses Buch nicht einmal geschafft, mich in diesen Zustand zu versetzen. Irgendetwas hat mich davon abgehalten, in die Geschichte einzutauchen. Auch wenn der Schreibstil okay war, ist er wohl der Grund warum der Funke nicht überspringen wollte. Es hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, das mich als Leser richtig hätte packen können. Es war natürlich schade, dass das Buch mich nicht überzeugen konnte. Jedoch habe ich mir vorgenommen, der Autorin nochmal eine Chance zu geben und irgendwann, wenn ich mal wieder ein Buch von ihr entdecke, was sich interessant anhört, werde ich wieder was von ihr lesen.

Mein Fazit: Idee war gut, Schreibstil auch - trotzdem hat dem Buch irgendwie das gewisse Etwas gefehlt.

Bewertung:

(3 1/2 von 5 Sterne)

Samstag, 9. März 2013

Neuzugänge: Dawn French, Holly Day, Jackson Pearce

Neuzugänge im Februar Part II


Wie bereits im ersten Teil der Neuzugänge im Februar berichtet (den Beitrag findet ihr hier), standen zwei Neuzugänge für den Februar noch aus. Und wie das im Leben immer so spielt, kommt es dann doch etwas anders als erwartet. Denn aus den zwei Neuzugängen wurden dann drei. Was bei mir auch irgendwie nicht anders zu erwarten war :-) Jedoch muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich das dritte Buch ganz überraschend geschenkt bekommen habe. Also, kann ich für den Neuzugang ja eigentlich gar nix (wenn ich ganz fest daran glaube, bin ich irgendwann selbst davon überzeugt ;-)). So, nun aber zu den Neuzugängen:



Irgendwas geht immer von Dawn French
Taschenbuch
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seiten: 368
ISBN: 978-3548283777
Preis: 9,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/13Lksba


Auf dieses Buch bin ich schon vor längerem in einem YouTube-Video der Glimmerfeen aufmerksam geworden. Seit dem stand es auf meiner Wunschliste. Und im Februar hatte ich das Glück, dass ich das Buch im "Ich schenke dir ein Buch"-Thread auf Lovelybooks ergattern konnte. Jetzt bin ich natürlich gespannt wie das Buch ist. Wenn ich mich richtig erinnere, haben die Glimmerfeen den Tipp gegeben, den Umschlagstext lieber nicht zu lesen, weil der den Inhalt des Buches nicht gut widerspiegelt. Das Problem daran ist jetzt nur, dass ich das Buch wirklich schon ein paar Monate auf meiner Wunschliste hatte und jetzt nicht mehr wirklich weiß, um was es in dem Buch geht. Naja, dann wird es eben ein Überraschungsbuch :-)


(Quelle: Amazon)

Henry - Das Buch mit Biss von Holly Day
E-Book
Format: Kindle Edition
Seiten: 278
Preis: 0,99 €
Erhältlich bei Amazon: http://amzn.to/13Ll3cV


Dieses E-Book gab es im Februar kostenlos bei Amazon. Und da es sich recht witzig anhört und anscheinend mal ein ganz anderer Vampir-Roman ist, habe ich mich entschlossen, mir das E-Book zu holen. Bin mal gespannt, ob meine Erwartungen erfüllt werden.



Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce
Taschenbuch
Verlag: Knaur TB
Seiten: 288
ISBN: 978-3426507339
Preis: 8,99 €
Erhältlich u.a. beim Amazon: http://amzn.to/Y1ww19


Dieses Buch habe ich überraschend geschenkt bekommen. Hab mich natürlich riesig darüber gefreut, da ich das Buch schon länger auf meiner Wunschliste hatte. Ich habe mir fest vorgenommen, das Buch im März zu lesen, da es mich doch sehr interessiert und es jetzt auch nicht wirklich dick ist :-)

Und,wie findet ihr meine Neuzugänge? Habt ihr schon eins der Bücher gelesen?

Dienstag, 5. März 2013

Lesestatistik Februar 2013



Der Februar war - was meinen SUB-Abbau angeht - echt ein schlechter Monat. Gerade mal drei Bücher habe ich gelesen. Gut, zwei weitere habe ich noch aussortiert. Das reicht aber bei weitem nicht aus, um meinen SUB wenigstens ansatzweise zu verringern. Denn wie ihr euch bestimmt schon denken könnt, habe ich diese Monat wieder einiges an SUB-Zuwachs bekommen. Ich habe mir schon überlegt, ob ich dieses Jahr nicht lieber an meinem Wunschlisten-Abbau arbeiten sollte, anstatt an dem SUB-Abbau. Das klappt in diesem Jahr nämlich richtig gut :-D 

So, hier nun meine doch recht spärliche Lesestatistik für Februar 2013:

1.
Teuflisches Genie von Catherine Jinks (560 Seiten)
Bewertung: 2 von 5 Sterne
 
Hier geht's zur Rezension

Dieses Buch war mein absoluter Flop des Monats. Im Nachhinein habe ich mich geärgert, dass ich es doch ganz gelesen und nicht zwischen drin abgebrochen habe. Aber ich hatte immer irgendwie die Hoffnung, dass es noch besser wird. Leider war dem nicht so. Die zwei weiteren Bände der Trilogie habe ich gleich mal aussortiert.

2.
Vampir à la carte von Lynsay Sands [E-Book] (370 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
 
Rezension folgt 

Mein erstes Buch der Autorin und aus dieser Reihe. Das Buch gab es Ende Dezember/Anfang Januar kostenlos bei Amazon als E-Book. Da habe ich natürlich direkt zugeschlagen. Die Art des Buches sowie die Story erinnern doch stark an andere Bücher aus diesem Genre. Sei es J.R. Ward, Lara Adrian etc. - irgendwie gleichen sich die Werke. Das Buch war jetzt nicht schlecht, aber auch nicht wirklich etwas neues für mich. Ich werde aber trotzdem überlegen, ob ich die Reihe weiterlesen werde, da der Schreibstil der Autorin nicht schlecht ist und das Buch sich doch recht gut lesen lassen hat.

3.
Das Wunder von Treviso von Susanne Falk (256 Seiten)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
 
Rezension folgt

Für dieses Buch bin ich wohl noch etwas zu jung, um es wirklich richtig zu verstehen bzw. die Geschichte richtig zu genießen. Aber da mir das Buch bereits jetzt schon recht gut gefallen hat, werde ich es auf jeden Fall in meinem Bücherregal stehen lassen und in ein paar Jahren nochmal lesen.

-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher:3
Gesamtseitenzahl:1.186
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag:  42 (Stand: 28.02.2013)

Samstag, 2. März 2013

Spontaner Lesemarathon am 03.03.2013



Ich habe gerade auf Lovelybooks entdeckt, dass für morgen ein Lesemarathon angesetzt ist. Und da ich endlich mal wieder einen freien Sonntag habe und mein SUB in diesem Jahr nur gewachsen ist, anstatt geschrumpft, habe ich mich spontan entschieden an dem Lesemarathon teilzunehmen.

Zu den Eckdaten:

- Der Lesemarathon findet am Sonntag, den 03.03.2013, statt.
- Der Lesemarathon dauert 12 Stunden, nämlich von 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
- Jeder kann lesen was er will.

Wenn ihr Mitglied bei Lovelybooks seit, könnt ihr euch hier für den Lesemarathon anmelden. Falls ihr kein Mitglied bei Lovelybooks seit, aber trotzdem mitmachen wollt, könnt ihr entweder auch einen Post auf eurem Blog anlegen oder hier in den Kommentaren eure Fortschritte posten.

Ob ich um 9 Uhr schon anfange mit lesen, ist fraglich, da ich ein Langschläfer bin :-) Mein Vorhaben ist es, meine zwei angefangenen Bücher zu Ende zu lesen. Es handelt sich dabei um "Es kann nur Eine geben" von Stephanie Rowe und "Love Affairs (Teil 3)" von Nora Roberts. Bin mal gespannt wie weit ich komme. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich hier meine Fortschritte posten, damit ihr auch immer auf dem neusten Stand seit. 

Ich würde mich natürlich freuen, wenn wieder ein paar von euch mitmachen würden. 

1. Update:

So, es ist jetzt 10 Uhr und ich werde nun mit dem Lesemarathon beginnen. Als erstes werde ich wohl mit "Love Affairs (Teil 3)" von Nora Roberts anfangen. Bei dem Buch handelt es sich um drei Kurzgeschichten der Autorin. Eine habe ich bereits in den letzten Tagen gelesen, nun kommt die zweite dran. 

2. Update:

Es ist jetzt kurz nach 14 Uhr und die Geschichte aus "Love Affairs" ist gelesen, d.h. es wurden bisher 221 Seiten gelesen. Als nächstes werde ich versuchen in "Es kann nur Eine geben" weiter zu kommen. Ich habe erst ein paar Seiten gelesen und bisher konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. 

3. Update


Noch mal ein kleiner Zwischenbericht um 18:30 Uhr: Mit ein paar Pausen zwischen drin habe ich bisher 127 Seiten von "Es kann nur Eine geben" gelesen. Das macht bisher insgesamt 348 gelesene Seiten. Schon mal nicht schlecht. Jetzt gibt es gleich Essen und ich hoffe, dass ich danach noch ein paar Seiten lesen werde. Das Buch hat nur noch 100 Seiten - vielleicht schaffe ich die heute noch. Den aktuellen Endstand werde ich wohl erst morgen posten. Seit also gespannt. 

Endstand:

Gestern habe ich "Es kann nur Eine geben" doch nicht mehr fertig gelesen. Nach 48 Seiten war dann Schluss. Die restlichen 50 bis 60 Seiten werde ich wohl im Laufe der Woche lesen. Insgesamt habe ich somit am Sonntag 396 Seiten gelesen. Finde ich auf jeden Fall ein super Ergebnis. Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Lesefluss im März anhält und ich es endlich schaffe meinen SUB abzubauen :-)