Sonntag, 17. März 2013

Rezension: Catherine Jinks - Teuflisches Genie

Leider eine Enttäuschung


Taschenbuch
Verlag: Knaur TB
Seiten: 560
ISBN: 978-3426500415
Preis: 12,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/141j8RO


Zum Inhalt:
Cadel ist kein normaler Junge - er ist ein Genie. Besonders am Computer kann er zeigen was er wirklich kann. Gerne hackt er sich in fremde und verbotene Computernetzwerke. Und nebenbei überspringt er eine Schulklasse nach der anderen. Da seine Eltern nicht mehr weiter wissen, schicken sie Cadel zu einem Therapeuten - Thaddeus Roth. Dieser schlägt Cadels Eltern vor, ihren Sohn am AXIS-Institut einzuschreiben, dass sich angeblich auf hochbegabte Kinder spezialisiert hat. Doch in Wahrheit werden dort die Schüler auf ganz andere Dinge vorbereiten: Nämlich wie man ein richtiger Bösewicht wird. Es stehen so interessante Dinge wie Spionage, Sabotage und Giftmord auf dem Stundenplan. Doch Cadel will eigentlich gar nicht wirklich böse sein. Und so versucht er, aus dem AXIS-Institut auszubrechen...

Meine Meinung:
Das Buch hat schon ein paar Jahre auf meinem SuB zugebracht, bis ich mich endlich entschieden haben es mal zu lesen. Der Umschlagtext sowie das Cover des Buches sind wirklich ansprechend, so dass auch während der letzten Jahre Teil 2 und 3 auf meinen SuB gewandert sind. Und für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, die Trilogie endlich mal zu lesen. 
Meine Erwartungen waren jetzt nicht wirklich hoch, da ich bisher von der Autorin noch nichts gelesen hatte und daher nicht wusste, was auf mich zukommt. Leider musste ich aber schon nach kurzer Zeit feststellen, dass mir das Buch so gar nicht zusagt. Der Schreibstil der Autorin hat bei mir keinerlei Spannung aufkommen lassen, obwohl es einige Szenen in dem Buch gab, die eigentlich hätten spannend sein müssen. Es gab vielen Abschnitte in dem Buch, die sich gezogen haben wie Kaugummi. Auch gab es viele Dinge, die für mich als Leser überhaupt nicht logisch bzw. nachvollziehbar waren. Außerdem wusste man zeitweise nicht in welchem Genre man sich befand. Ist es Fantasy, ein Jugendbuch, ein Krimi oder doch eher ein Thriller? Es wäre echt nicht schlecht gewesen, wenn die Autorin sich VOR dem Schreiben des Buches darüber Gedanken gemacht hätte und nicht währenddessen.
Die Geschichte selbst ist so verschroben und verschachtelt, dass man echt Mühe hat, die ganzen Fäden zusammen zu halten. Nur um am Ende zu erfahren, dass doch alles ganz anders ist. Da gibt man sich als Leser echt die Mühe, die verwirrenden Gedankengänge der Autorin zu verstehen, mit der Hoffnung, dass irgendwie alles einen Sinn hat, mit dem Ergebnis, dass das alles für die Katz war.
Mit den Charakteren konnte ich in keinster Weise irgendwie eine Beziehung aufbauen. Ich habe weder Sympathie noch Abneigung empfunden. Außerdem bin ich einfach der Meinung, dass weniger Figuren dem Buch wirklich gut getan hätten. Man war als Leser stellenweise schon verzweifelt, weil immer mehr Personen auf dem Bildschirm erschienen und wieder verschwanden und man verzweifelt versuchte, alle auseinander zu halten. Solche Bücher mag ich ja gar nicht.
Ich hatte wirklich sehr oft das Bedürfnis, das Buch abzubrechen. Aber irgendwie hatte ich immer noch die Hoffnung, dass das Buch besser wird und ich etwas verpassen würde, wenn ich es abbreche. Daher habe ich mich weiter durch die über 500 Seiten gequält - mit dem Ergebnis, dass ich das Buch doch besser abgebrochen und meine Zeit einem anderen Buch gewidmet hätte. Die zwei weiteren Teile habe ich - ebenso wie den ersten Teil - aus meinem Bücherregal verbannt. Ob ich jemals nochmal ein Buch von der Autorin lesen werde, weiß ich noch nicht - nur momentan habe ich erstmal genug.

Mein Fazit: 
Ein Buch mit einem tollen Design - jedoch ist der Inhalt bei weitem nicht so gut, wie die Hülle es vermuten lässt.

Meine Bewertung:
(2 von 5 Sterne)



Kommentare:

  1. Hallo!

    Ich habe dir einen Award überreicht!

    http://betweendreamandreal.blogspot.co.at/2013/03/blog-award.html

    Lg Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank - das ist echt nett von dir. LG Kristin

      Löschen