Montag, 2. Dezember 2013

Lesestatistik November



Wieder ist ein Monat zu Ende. Leider ein nicht wirklich guter Lesemonat. Ich habe im November gerade mal zwei Bücher zu Ende gelesen und eins abgebrochen. Eine wirklich magere Ausbeute. Ich hatte gehofft, dass ich mein aktuelles Buch im November auch noch schaffe - aber Pustekuchen. Momentan bin ich gerade mal bei der Hälfte. Ich hoffe, der Dezember wird besser. Vorgenommen habe ich mir schon so einiges, da ich gerne ein paar Weihnachtsbücher lesen will, damit ich ein wenig in Stimmung komme. Das Jahr ging meiner Meinung nach viel zu schnell rum und ich bin gefühlsmäßig noch gar nicht bei Weihnachten. Wie geht es euch? Seit ihr schon richtig in Weihnachtsstimmung? Mal schauen, ob sich das bei mir bis zum 24. Dezember noch bessert.
 
Hier aber nun meine kleine Lesestatistik für den November.
 
1.
Saarland: Krimiland - Fünf Autoren - Fünf Fälle [Anthologie] (170 Seiten)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Rezension folgt
 
Ich habe bisher - mit Ausnahme der Reihe von J.D. Robb - noch keinen Krimi gelesen, der mir wirklich gut gefallen hat. Daher bin ich bisher kein Fan des Genres. Aber ich muss sagen, mit Krimis als Kurzgeschichte kann ich mich anfreunden. Sie sind nicht zu langatmig und man hat eine schöne Auswahl an verschiedenen Stilrichtungen. Am Besten hat mir der Krimi von Angelika Lauriel gefallen. Eine Geschichte, über die ich noch ziemlich lange nachgedacht habe.

2.
Die Antiquarin von Sheridan Hay (429 Seiten)
Bewertung: 2 1/2 von 5 Sterne
Rezension folgt
 
Wir ihr bestimmt schon wisst, bin ich ein riesiger Fan von Büchern, die sich um das Thema Bücher drehen. Ich finde es einfach toll, wenn in Büchern mein Lieblingshobby die Hauptrolle spielt. Nur leider konnte mich "Die Antiquarin" so gar nicht begeistern. Die Geschichte hat mich nicht berührt und ich bin überhaupt nicht mit ihr warm geworden. Mir ist nicht mal ansatzweise klar geworden, auf was die Autorin mit dem Buch hinauswill, was sie dem Leser vermitteln will. Ich weiß, dass einige Leser dieses Buch absolut toll fanden, nur ich gehöre leider überhaupt nicht dazu.
 
-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 2
Gesamtseitenzahl: 599
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 20 (Stand: 30.11.2013)
 

Abgebrochene Bücher:

Die Ahnen von Avalon von Marion Zimmer Bradley (608 Seiten)
 
"Die Nebel von Avalon" habe ich mit 14 oder 15 Jahren gelesen. Seitdem konnte mich Marion Zimmer Bradley immer wieder mit ihren Bücher begeistern. "Die Ahnen von Avalon" war der letzte Teil der Reihe rund um Avalon, den ich noch ungelesen in meinem Bücherregal stehen hatte. Eigentlich wollte ich ihn im November endlich mal lesen, doch nach 100 Seiten habe ich das Buch dann doch etwas enttäuscht abgebrochen. Ich bin überhaupt nicht in die Geschichte reingekommen und bin gedanklich auch immer wieder abgeschweift. Außerdem kamen mir viel zu viel Charaktere darin vor, so dass ich schon nach 100 Seiten nicht mehr wusste, wer wer ist. Ich habe einfach gemerkt, dass dieses Buch nicht meins ist und habe es dann lieber gelassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen