Mittwoch, 20. August 2014

Rezension: Jackson Pearce - Drei Wünsche hast du frei

Eine bezaubernde Geschichte


(Quelle: Amazon)

Taschenbuch
Verlag: Knaur TB
Seiten: 288
ISBN: 9783426507339
Preis: € 8,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/1v1z8BM


Zum Inhalt:

Ein gebrochenes Herz kann für ein junges Mädchen ganz schön hart sein. Dabei will Viola einfach nur wieder glücklich sein. Was kann ihr da besseres passieren, als das plötzlich ein waschechter Dschinn vor Viola steht, der ihr anbietet, drei Wünsche zu erfüllen. Doch was will Viola wirklich? Welchen Wunsch soll Dschinn ihr erfüllen? Eine Entscheidung mit tiefgreifendem Ergebnis...


Meine Meinung:
 
Die Geschichte die hinter diesem Jugendbuch steckt, ist wirklich lesenswert. Die Autorin erzählt die Story rund um Viola, Dschinn und Lawrence irgendwie sanft und einfühlsam. Ein wirklich leises Buch, ohne Action o.ä. Man hetzt nicht von Seite zu Seite, sondern schwebt fast von Satz zu Satz. Daher sollte man das Buch auch nicht schnell so zwischendurch lesen, sondern sich ein wenig Zeit dafür nehmen. Auch weil man sonst viel zu schnell damit fertig ist, was bei diesem Buch meiner Meinung nach ein Minuspunkt ist. Die Geschichte hätte ruhig mindestens 100 Seiten mehr haben können. Andere Autoren hätte daraus vielleicht sogar eine Trilogie gemacht. Aber Jackson Pearce hat die Geschichte fast schon auf nicht ganz 300 Seiten in das Buch gequetscht. Keine Ahnung, ob das von der Autorin so gewollt war oder ob sie die Geschichte kürzen musste. Meiner Meinung nach hat das Buch definitiv unter den wenigen Seiten gelitten. Neben manchen Szenen, die man wirklich ein wenig ausschweifender hätte umschreiben können, gab es auch ein zwei Passagen, die für mich nicht ganz logisch waren und die ich mehrmals lesen musste, um ansatzweise zu verstehen, was die Autorin jetzt gemeint hat. Wie wenn dem Leser so zwischendrin ein paar wichtige Informationen vorenthalten werden. Wenn das Buch ein Auto wäre, würde man sagen, es ruckelt ab und zu mal, läuft also nicht immer so ganz rund.
 
Die drei Hauptcharaktere sind relativ verschieden, aber ergänzen sich auf ihre Art wirklich gut. Es war angenehm über sie zu lesen und mit ihnen die Geschichte zusammen zu erleben. Trotz ihres jugendlichen Alters sind die Charaktere schon relativ gefestigt und teilweise schon ein wenig tiefgründig. Jeder von ihnen hat seine Probleme, mit denen er zu kämpfen hat. Es ist also kein Friede-Freude-Eierkuchen-Buch, sondern hat für alle Protagonisten so seine Hochs und Tiefs, was für mich die Geschichte "realistischer" macht. Wenn immer alles rund läuft, hat für mich das Buch nichts mit dem wahren Leben zu tun. Gut, in dem Buch kommt ein Dschinn vor, der Wünsche erfüllen kann, aber ein bisschen Fantasy ist ja in Ordnung ^^ Es geht in dem Buch wirklich hauptsächlich um den High-School-Alltag von Viola und Lawrence und die Probleme, die man im Jugendalter so hat. Die Fantasy ist nur in einer geringen Dosis vertreten.
 
Fazit:
 
Eine zauberhafte Geschichte, die vielleicht die eine oder andere Seite mehr vertragen hätte.
 
Meine Bewertung:



(3 1/2 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen