Samstag, 10. Juni 2017

Rezension: Sebastian Lehmann - Ich war jung und hatte das Geld

Ein-, zweimal schmunzeln - mehr aber auch nicht


(Quelle: Amazon)

Taschenbuch
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 192
ISBN: 9783442159215
Preis: € 10,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2sKPRuO
 
 
Zum Inhalt:
 
Könnt ihr euch noch daran erinnern? Damals, als wir in der Pubertät waren und so einiges ausprobiert haben? Wir wussten nicht wer wir waren und wo wir hin wollten, aber wir haben uns nicht davor gescheut, alles auszuprobieren. Waren wir die Skater oder doch eher die Gruftis? Schlummerte in uns der Öko oder doch eher der Rapper? Wer nicht fragt - oder in dem Fall nicht ausprobiert -, der nicht gewinnt. Auch Sebastian Lehmann hat sich in seiner Jugend diesen Fragen gestellt und zusammen mit seinen Freunden die verschiedenen Jugendkulturen mal mehr, mal weniger erfolgreich ausprobiert.
 
 
Meine Meinung:
 
Gleich zu Beginn möchte ich eins vorweg nehmen: Ich habe bei diesem Buch etwas ganz anderes erwartet. Was meiner Meinung nach auch ein wenig an dem Untertitel des Buches lag, denn wenn ich lese "Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern" gehe ich davon aus, dass es auch irgendwie eine Zeitreise zurück in die Neunziger gibt. Davon habe ich aber so gar nichts gespürt. Es wird kaum auf die damalige Zeit Bezug genommen. Lediglich die Musik von damals wird erwähnt, wie Dr. Alban oder Nirvana. Mehr aber leider nicht. Ich hatte gehofft, dass es auch für mich eine Zeitreise in meine Jugend wird - wie damals alles so war, was man erlebt hat etc. Leider wurde diese Erwartung enttäuscht, denn in diesem Buch geht es wirklich ausschließlich darum wie die Clique des Autors, bestehend aus himself, Flo, Dirk und Tina, verschiedene Jugendkulturen wie Skater, Rapper, Ökos etc. ausprobieren.
 
Die kurzen Kapitel (maximal drei Seiten) waren relativ schnell gelesen, wobei diese auch ab und zu mit einer passende Illustration "gekrönt" wurden, die meiner Meinung nach eigentlich nicht wirklich erforderlich waren. Ich als Vielleser war nach nicht mal zwei Stunden mit dem Buch durch - sozusagen ein kurzes Intermezzo. Vielleicht hätte man da noch das eine oder andere Kapitel mehr mit in das Buch aufnehmen sollen. Denn - was ich ausdrücklich positiv hervorheben möchte - der Autor kann definitiv schreiben. Die Texte waren flüssig und gut erzählt - wohl auch ein Grund dafür, warum ich mit dem Buch so schnell durch war. An der einen oder anderen Stelle hat mich Sebastian Lehmann sogar zum Schmunzeln gebracht. 
Was mich dann wiederum an der einen oder anderen Stelle gestört hat, war, dass manchmal gewisse Dinge erwähnt worden sind (hier will ich nicht zu viel verraten), die meiner Meinung nach noch gar nicht in den Neunziger vorkamen, sondern erst in den 2000er. Das hat mich dann auch wieder etwas gestört, wobei es jetzt nicht oft vorkam, aber es hat für mich das Lesevergnügen irgendwie getrübt.
 
Wie ihr sehen könnt, ist dieses Buch jetzt nicht wirklich schlecht, nur war es eben nicht das was ich erwartet habe. Außerdem bin ich einfach der Meinung, dass man aus dem ganzen Thema noch viel mehr hätte rausholen können - da ist viel Potenzial nicht ausgeschöpft worden. Wenn man z.B. viel mehr Ereignisse oder Gegenstände, die man mit der Zeit verbindet, in die Storys mit aufgenommen hätte, hätte man den Leser vielleicht mehr ansprechen und dadurch mehr für das Buch begeistern können. 
Trotzdem möchte ich dem Verlag danken, dass er mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, denn auch wenn dieses Buch nicht so meins war, den Autor selbst habe ich jetzt entdeckt und würde gerne noch ein weiteres Buch - mit hoffentlich dem passenden Thema für mich - ausprobieren.
 
 
Mein Fazit:
 
Der Autor hat einen guten und teilweise witzigen Schreibstil, nur leider ist er mit diesem Buch an meiner Erwartung total vorbeigeschrammt. Schade!
 
Meine Bewertung:
(3 von 5 Sterne)

Sonntag, 4. Juni 2017

Lesestatistik Mai 2017


So, der Lesemonat Mai ist nun auch schon wieder Geschichte. Vier Bücher habe ich beendet und zwei weitere begonnen - damit kann man wirklich zufrieden sein. Gerade weil ich ja nicht mehr so viel Zeit zum Lesen habe wie früher. Auch mit meinen ausgewählten Büchern bin ich wirklich zufrieden und es war teilweise ein richtiger Genuss die Bücher zu lesen. Der einzige Wermutstropfen im Mai war natürlich der Anstieg meines SuBs aufgrund der Rebuy-Bestellung. Aber ich nehme es sportlich und werde versuchen, ihn bald wieder unter die 300er Marke zu bekommen.
 
Kommen wir aber nun zu meinen gelesenen Büchern im Monat Mai:
 
1.
Das geheime Leben des Monsieur Pick von David Foenkinos (336 S.)
Bewertung: 4 von 5 Sterne

HIER geht's zur Rezension
Mein absolutes Lesehighlight im Mai und in den bisherigen Monaten des Jahres 2017. Wirklich ein tolles Buch, welches ich jedem nur ans Herz legen kann. Ihr müsst dieses Buch lesen. Schaut euch auch gerne meine Rezension dazu an.

 2.
Schatz, brennt da grad was an? von Hanna Dietz (256 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne

HIER geht's zur Rezension
Das perfekte Sommerbuch. Leichte, unterhaltsame Lektüre rund um den Männer-Sommer-Sport schlechthin: Grillen. Meiner Meinung nach ist dieses Buch definitiv was für jeden Frau, egal ob ihr Mann grillt oder nicht. Mehr zu dem Buch erfahrt ihr in meiner Rezension.
 
3.
Eine schottische Affäre von Jennifer McQuiston (385 S.) [E-Book]
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Mit diesem Buch war ich leider nicht ganz so zufrieden. Die Geschichte hat sich wirklich gezogen und konnte mich kaum fesseln. Selbst die Überlegung, ob ich das Buch abbrechen sollte, kam zwischenzeitlich auf. Das spricht natürlich nicht gerade für das Buch. Ich weiß nicht, ob die anderen Bücher der Autorin auch so sind. Momentan habe ich aber nicht wirklich Lust, ein anderes von Jennifer McQuiston auszuprobieren. Vielleicht später mal. Spontan würde ich dann eher wieder zu einem Buch von Laura Landon greifen.

 4.
Extradunkel von Gabrielle Zevin (432 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Der letzte Band der Trilogie wurde ebenfalls im Mai gelesen. Irgendwie wollte ich gar nicht, dass das Buch endet, denn ich hätte gerne noch viel mehr über Anya Balanchine gelesen. Von mir aus hätte die Autorin noch ein paar mehr Bände rausbringen können. Wirklich eine gute Jugendbuch-Trilogie, die ich empfehlen kann.
-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 4
Gesamtseitenzahl: 1.409
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 45 (Stand: 31.05.2017)
 

Mittwoch, 31. Mai 2017

[Aktion] Bücher-Challenge 2017: Aufgaben Juni


Auch der Wonnemonat Mai ist schon wieder zu Ende. Diesmal lief es aber für die Lese-Challenge besser als im April, denn ich habe beide Aufgaben für den Mai geschafft!! Das freut mich natürlich. Die zwei Bücher zu den Aufgaben aus dem April konnte ich im Mai leider nicht mehr beenden, aber beide Bücher habe ich angefangen zu lesen (siehe Lesestatus rechts). Daher hoffe ich, dass diese Bücher vielleicht endlich im Juni fertiggelesen werden, damit ich auch dort ein Häkchen dran machen kann.
Noch kurz ein kleines Feedback zu den Mai-Aufgaben: "Eine schottische Affäre" von Jennifer McQuiston konnte mich leider nicht ganz so überzeugen. Da gefallen mir die Bücher von Laura Landon wirklich besser. Dafür hat mir "Extradunkel" von Gabrielle Zevin wieder gut gefallen. Auch der letzte Band der Trilogie konnte mich überzeugen. Es ist ein bisschen schade, dass jetzt alles zu Ende ist. Ich hätte gerne noch ein wenig mehr gelesen.

Jetzt kommen wir aber zu den neuen Challenge-Aufgaben für den Monat Juni.
 
 
Aufgabe Nr. 1: Lese einen Thriller!

Okay, da ist die Auswahl bei mir nicht wirklich groß, denn das Genre Thriller gehört jetzt nicht wirklich zu meinen Favoriten. Ich weiß, viele von euch lesen gerne diese Bücher, aber bisher konnte mich keins der gelesenen Exemplare überzeugen. Nichtsdestotrotz habe ich einen Thriller gefunden, der mir am meisten für die Challenge zusagt hat. Es ist:


(Quelle: Amazon)
Die vergessene Sonne von Christopher Ride

Bisher habe ich von dem Autor noch nichts gelesen, deshalb bin ich mal gespannt, was auf mich zukommt. Vielleicht hat jemand von euch das Buch schon gelesen und kann mir mehr dazusagen.
 
 
Aufgabe Nr. 2: Lese ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben "H" beginnt!

Hier hätte ich es mir ja einfach machen können. Einfach ein dünnes Buch schnappen und *schwupps* ist die Aufgabe erledigt. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht, denn ich habe mir für die Aufgabe einen richtigen Wälzer ausgesucht.

(Quelle: Amazon)
 
Herr aller Dinge von Andreas Eschbach
 
Mit 704 Seiten ist dieses Buch für mich definitiv kein dünnes Buch und ich weiß auch nicht, ob ich dieses Buch im Juni schaffen werde. Aber irgendwann muss man auch mal zu den dicken Büchern greifen, denn ansonsten versauern die auch nur auf dem SuB. Ich gebe dem Buch auf jeden Fall eine Chance.
 
 
Gerne könnt ihr auch an der Challenge teilnehmen. Wie die Challenge funktioniert?Ich habe hier neben mir einen kleinen Berg mit gefalteten Zetteln liegen, auf denen verschiedene Aufgaben stehen. Zu jeder Aufgabe muss ich ein Buch lesen. Pro Monat werde ich zwei Zettel ziehen und hoffentlich auch zwei Bücher dazu lesen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gerne mitmachen.

Sonntag, 28. Mai 2017

SuB-Zuwachs #3/2017



Nein, keine Angst, ich habe nicht schon wieder Bücher geshoppt! Aber ich hätte trotzdem echt nochmal Bock bei Rebuy zu bestellen. Die haben so viele Bücher von meiner Wunschliste zu einem wirklich guten Preis. Aber ich versuche stark zu bleiben und erstmal meinen SuB wieder unter die 300 zu bekommen. Bin mal gespannt wie lange ich es schaffe (hab ja meine Zweifel, dass das klappt).
Mein regulärer letzter Neuzugänge-Post habe ich im Februar veröffentlicht. Seit dem sind natürlich noch so einige Bücher bei mir eingezogen, die ich nicht unter den Tisch fallen lassen will. Seitdem letzten Post sind - neben der Rebuy-Bestellung - noch sieben weitere Bücher bei mir eingezogen, die ich euch heute vorstellen möchte. Los geht's!


(Quelle: Amazon)
Der Engelsbaum von Lucinda Riley
Taschenbuch
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 640
ISBN: 9783442481354
Preis: € 9,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2rabzI5

Dieses Buch hatte ich mir im Februar ertauscht. Leider war der Zustand nicht wie gewünscht, aber egal. Hauptsache alle Seiten sind da :-) Bisher habe ich noch kein Buch von Lucinda Riley gelesen. Bin mal gespannt, wie die Autorin mir gefällt.


(Quelle: Amazon)
 
Das Buch der Spiegel von E.O. Chirovici
gebunden
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 384
ISBN:9783442314492
Preis: € 20,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2r1Mgd0

Auf dieses Buch bin ich aufmerksam geworden durch die Sendung "druckfrisch". Ich finde die Story wirklich interessant und bin gespannt, ob mich dieses Buch packen wird. Ich werde es mir wohl für den Herbst oder Winter aufheben, denn da passt es für mich von der Thematik am Besten hin.
 


(Quelle: Amazon)
Das geheime Leben des Monsieur Pick von David Foenkinos
gebunden
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
Seiten: 336
ISBN: 9783421047601
Preis: € 19,99
Erhältlich u.a. beim Amazon: http://amzn.to/2satfTd

Seit langem habe ich mal wieder ein Rezensionsexemplar angefordert, nachdem ich in der Sendung "3satBuchzeit" auf dieses Buch aufmerksam geworden bin. Und was soll ich sagen? Dieses Buch ist mein Monatshighlight im Mai! Wenn nicht sogar des bisherigen Jahres. Eine absolute Leseempfehlung von mir. Mehr dazu erfahrt ihr in meiner Rezension. Vielen Dank nochmal an die Deutsche Verlags-Anstalt für das Rezi-Exemplar.


(Quelle: Amazon)

Schatz, brennt da gerad was an? von Hanna Dietz
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 256
ISBN: 9783442159239
Preis: € 12,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2saRa4W

Im April ist dann sogar ein unangefordertes Rezensionsexemplar bei mir eingezogen. Vielen Dank an den Goldmann Verlag. Dieses Buch ist wirklich unterhaltsam und jetzt für die Sommerzeit bestens geeignet. Und selbst Frauen, die keinen Mann haben, der sich fürs Grillen begeistern kann (so wie meiner), werden Spaß mit dem Buch haben. Mehr erfahrt ihr in meiner Rezension.


(Quelle: Amazon)
Extradunkel von Gabrielle Zevin
gebunden
Verlag: FISCHER FJB
Seiten: 432
ISBN: 9783841421326
Preis: € 16,99
Empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2radZX2

Der letzte Teil der Trilogie ist im April bei mir eingezogen. Ich habe ihn dieses Wochenende beendet und muss wirklich sagen, dass ich es schade finde, dass die Trilogie bereits zu Ende ist. Ich hätte gerne noch ein bisschen mehr davon gelesen. Ich kann euch die Bücher nur ans Herz legen. ein wirklicher Lesetipp von mir.


(Quelle: Amazon)
Die Freiheit der Emma Herwegh von Dirk Kurbjuweit
gebunden
Verlag: Hanser Verlag
Seiten: 336
ISBN: 9783446254640
Preis: € 23,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2saBNJO

Dieses Buch wurde während der Leipziger Buchmesse ebenfalls in der Sendung 3SatBuchzeit vorgestellt und hat mich irgendwie nicht mehr losgelassen. Ich habe immer wieder hin und her überlegt, ob ich es mir holen soll. Nachdem es aber meine Buchhandlung des Vertrauens bei einem meiner letzten Besuche plötzlich da liegen hatte, dachte ich für mich: "Das ist ein Zeichen!" und habe es gekauft. Ich hoffe nun, dass es die richtige Entscheidung war.


(Quelle: Amazon)
Der kleine Laden der einsamen Herzen von Annie Darling
Taschenbuch
Verlag: Penguin Verlag
Seiten: 400
ISBN: 9783328100980
Preis: € 10,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2qwF2dt
 
Bei besagtem vorgenannten Buchhandlungsbesuch bin ich auch auf dieses Buch aufmerksam geworden. Da ich meine Rezensionsexemplare schon gelesen hatte, habe ich mir gedacht, dass ich mir nochmal ein neues anfordert könnte. Gesagt, getan - und es hat wieder geklappt! Vielen Dank an den Penguin Verlag. Dieses Buch werde ich jetzt im Juni lesen und ich freue mich schon total drauf, denn es geht um Bücher und um die Liebe. Was will man mehr?
 
 
 
Wie ihr sehen könnt, sind in den letzten Monaten schon einige neuen Bücher bei mir eingezogen. Ich bin wirklich froh, dass ich auch schon ein paar von ihnen gelesen habe. Hoffentlich bleibt das so. Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Habt ihr schon eins der Bücher gelesen? Wenn ja, wie ist eure Meinung? Immer her mit euren Kommentaren. Ich freue mich drauf.

Sonntag, 21. Mai 2017

SuB-Zuwachs *Spezial*: Rebuy-Bestellung



Den einen oder anderen von euch habe ich bestimmt mit meinen Posts auf Twitter, Facebook und Instagram neugierig gemacht, welche Bücher ich eigentlich bei meiner ersten Rebuy-Bestellung dabei hatte.
Für die, die noch nicht auf dem Laufenden sind, will kurz erwähnt werden, dass ich vor ein paar Tagen meine erste Rebuy-Bestellung getätigt habe!! Da so viele andere Blogger und Youtuber auch dort bestellen, bin ich natürlich neugierig geworden und wollte das ganze auch mal ausprobieren. Das Endergebnis meiner Bestellung: 11 Bücher für nicht mal 15 Euro (inkl. Versandkosten)!! Ein absolutes Schnäppchen!
Die Woche kam mein Paket dann an. Also die Versanddauer ist wirklich nicht lang. Sonntags bestellt und am Donnerstag war das Paket schon da. Das Einzige was ich ein wenig monieren muss, ist teilweise der Zustand der Bücher. Die meisten Bücher habe ich mit dem Zustand "sehr gut" bestellt und nur eins oder zwei mit dem Zustand "gut". Den Zustand kann man bei der Bestellung auswählen. Umso besser er ist, umso mehr kostet das Buch. Für mich gab es jetzt nicht wirklich einen Unterschied zwischen den verschiedenen Zustandsbeschreibungen, denn in beiden Kategorien hatten die Bücher Leserillen oder nicht. Und das hat mich schon ein wenig gestört. Aber bei den Preisen will ich auch nicht zu viel meckern. Und beim nächsten Mal bestelle ich einfach nur noch Bücher im Zustand "gut". Da weiß ich, was ich bekomme und bezahle ein paar Cent weniger. Also mein Tipp an euch: Wenn ihr kein Problem damit habt, auch mal ein Mängelexemplar oder ein Buch mit Leserillen zu bekommen, dann könnt ihr wirklich bei Rebuy bestellen. (Meine nächste Bestellung ist schon vorgemerkt :-)).

Kommen wir aber nun zum wichtiges überhaupt: Dem Inhalt meines Pakets!! Es sind alles Bücher, die schon ewig auf meinem Wunschzettel rumdümpeln. Deswegen waren sie wohl auch so günstig, da sie doch schon etwas älter sind. Die meisten Bücher waren Empfehlungen der Glimmerfeen oder von der anderen Youtubern. So genau weiß ich das leider auch nicht mehr (ich glaube, ich werde alt).
Das gute an den Büchern ist auch noch, dass sie nicht alle wirklich dick sind, so dass ich hoffentlich meinen SuB bald wieder auf dem derzeitigen Stand habe. Ich bin auf jeden Fall hochmotiviert.

Folge Bücher habe ich mir bestellt:


(Quelle: Amazon)
Wie zwei alte Schachtel versehentlich die Welt retteten von Enzo Fileno Carabba
Taschenbuch
Verlag: 224
Seiten: btb-Verlag
ISBN: 9783442747436
Preis: € 8,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2qHV5su

(Quelle: Amazon)
Wir werden nicht von Yaks gefressen - hoffentlich von C. Alexander London
Taschenbuch
Verlag: Arena
Seiten: 280
ISBN: 9783401505404
Preis: € 6,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2qL6hCK

(Quelle: Amazon)
Die Königsmacherin von Martina Kempff
Taschenbuch
Verlag: Piper
Seiten: 464
ISBN:9783492247177
Preis: € 10,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2rG4r5a
 

(Quelle: Amazon)
Lieber Weihnachtsmann, bitte rasier dich mal! von Birger Sivertsen
Taschenbuch
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seiten: 176
ISBN: 9783548374222
Preis: € 8,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2r5UMZH
 

(Quelle: Amazon)
Laura, Leo, Luca und ich von Stefan Maiwald
Taschenbuch
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Seiten: 192
ISBN: 9783423209601
Preis: € 8,95
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2rGnjBf
 

(Quelle: Amazon)
Wer Ja sagt, muss auch Onkel Horst einladen von Theresa Selig
Taschenbuch
Verlag: dtv
Seiten: 128
ISBN: 9783423211970
Preis: € 9,95
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2qErpwd
 

(Quelle: Amazon)
Erika von Elke Heidenreich
Taschenbuch
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Seiten: 60
ISBN: 9783499235139
Preis: € 6,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2rEO1uN
 

(Quelle: Amazon)
Operation Tapetenwechsel von Fredrik Colting & Carl-Johan Gadd
Taschenbuch
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
Seiten: 160
ISBN: 9783896029249
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2r5Zu9M
 
 

(Quelle: Amazon)
Glücklicherweise waren nur Putzfrauen an Bord von Norbert Golluch
Taschenbuch
Verlag: Piper Taschenbuch
Seiten: 160
ISBN:9783492274210
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2q98E0o
 
 

(Quelle: Amazon)
Kommt eine Frau in eine Bar... von Helena S. Paige
Taschenbuch
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 288
ISBN: 9783442480906
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2qI7HzY
 
 

(Quelle: Amazon)
Kleiner Tom, was nun? von Barbara Constantine
Taschenbuch
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Seiten: 256
ISBN:9783442377107
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2pYZbx7
 
 
 
 
 
 
Und, was sagt ihr zu meiner Bestellung? Ich finde meine Ausbeute ganz gut. Jetzt heißt es natürlich lesen, lesen, lesen, damit der SuB wieder sinkt. Könnt ihr mir vielleicht ein Buch empfehlen, welches ich unbedingt als nächstes lesen soll? Immer her mit euren Kommentaren - ich freue mich drauf!

Samstag, 13. Mai 2017

Rezension: Hanna Dietz - Schatz, brennt da grad was an?

Achtung! der Grillgott kommt!!



broschiert
Verlag: Goldman Verlag
Seiten: 256
ISBN: 9783442159239
Preis: € 12,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2rcnSTX
 
 
Zum Inhalt:
 
Wer kennt das nicht? Kaum kommen im Frühling die ersten Sonnenstrahlen zum Vorschein, fängt Mann will wild im Chaos der Garage an rumzuwühlen bis er ihn endlich gefunden hat: seinen Grill. Doch halt! Einfach Würstchen auf Holzkohle oder sogar auf dem Elektrogrill zu grillen, war gestern. Heute wird mit indirekter Hitze, "sau"teurem Fleisch und viel Fachchinesisch das Grillgut zum perfekten Garpunkt gebracht. Da weiß Frau manchmal wirklich nicht mehr, wie ihr geschieht. Doch so leicht bringen uns die Männer nicht aus der Ruhe... oder doch?
 
 
Meine Meinung:
 
Auch wenn mein Mann bisher noch keine Ambitionen zeigt, der nächste Grillgott zu werden, will man doch für den Fall der Fälle vorbereitet sein und da ist das Buch von Hanna Dietz wirklich zu empfehlen. Ganz zu schweigen für die Frauen unter uns, deren Männer mehr Zeit mit dem Kugelgrill verbringen, als mit ihren angetrauten Ehefrauen. 
Wenn man nicht selbst einen "Grillmeister" zu Hause hat, ist man zu Beginn der Lektüre erst einmal der Meinung, dass das Buch bestimmt ein wenig übertrieben ist und es im wahren Leben gar nicht so sein kann. Aber weit gefehlt! Bereits nach ein paar Kapiteln wird mir schlagartig klar: So was kann mir auch passieren. Da will man natürlich vorbereitet sein. Und dafür ist dieses Buch wirklich geeignet, denn man lernt so einiges über das Grillen und natürlich über das Phänomen "Mann". Ich habe mir auch schon ein paar Kommentare zu dem Buch durchgelesen und fühle mich bestätigt: Es gibt sie wirklich - die Grillgötter des Reihenhausgarten.
Aber anstatt den Männern Vorhaltungen zu machen, nimmt die Autorin das neue Hobby ihres Mannes mit viel Humor. Was bleibt ihr auch anderes übrig? Zum Glück lässt sie uns daran teilhaben, so dass wir auch das eine oder andere Mal was zu lachen haben. Ich finde die kurzen Kapitel wirklich gut erzählt und nicht irgendwie übertrieben. So wie Hanna Dietz ihre Erlebnisse erzählt, so stelle ich mir das wahre Leben mit einem "Grillmeister" vor.
 
Natürlich lernt man in dem Buch auch, wie man das Ganze zu seinem Vorteil nutzen kann. In dem Frau sich leckere Sachen grillen lässt. Und hier kommt man zu einem kleinen Problem des Buches: Man bekommt beim Lesen Hunger! Hunger auf Grillgut!! Also mein Tipp: Am besten lest ihr das Buch NACH dem Essen. Niemals dieses Buch lesen, wenn ihr Hunger habt. Es verschlimmert die Situation! Man stellt sich vor, leckere Würstchen oder Steaks zu essen und - schwupps! - hat man auf das Buch gesabbert.
 
Bei einem weiteren Phänomen des Buches bin ich mir nicht sicher, ob das von der Autorin so gewollt war. Denn ich - als Frau - habe jetzt total Lust aufs Grillen bekommen!! Es wurden so viele Tipps und Grillideen in dem Buch erwähnt, dass man richtig Bock drauf hat, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Mich würde interessieren, ob es anderen Lesern genauso ging. Ich sehe es schon kommen, dass ich in Zukunft bei uns im Garten stehe und grillen werde. Und mein Mann steht neben mir und schüttelt den Kopf - verkehrte Welt.
 
 
Mein Fazit:
 
Auch wenn man keinen grillwütigen Ehemann zu Hause hat, kann man getrost zu dieser unterhaltsamen Lektüre greifen.
 
 
Meine Bewertung:
(3 1/2 von 5 Sterne)

Mittwoch, 10. Mai 2017

Lesestatistik April 2017



Wie ihr vielleicht schon bei meiner Bücher-Challenge erfahren habt, war der April lesetechnisch leider nicht so gut. Dabei habe ich mir so viel vorgenommen und war auch wirklich motiviert, aber irgendwie hat mir in der zweiten Aprilhälfte ein wenig die Zeit und - wenn ich ehrlich bin - manchmal auch die Lust gefehlt. Abends nach der Arbeit war ich einfach zu kaputt zum Lesen und am Wochenende muss natürlich all das erledigt werden, wozu man während der Woche nicht kommt. Da bleibt das Lesen ein wenig auf der Strecke. Außerdem waren die Bücher, die ich im April gelesen habe, nicht ganz mein Geschmack, so dass ich oft auch keine Lust auf sie hatte. Wie ihr sehen könnt, es kam wieder alles zusammen. Da ich im April auch wieder drei Neuzugänge hatte (ich muss unbedingt mal wieder einen Neuzugänge-Post machen), hätte sich mein SuB auch nicht minimiert, wenn ich nicht noch zwei Bücher von meinem SuB aussortiert hätte. Somit liegen auf meinem SuB jetzt 293 Bücher. Wenigstens geht es da ein wenig vorwärts.
 
Kommen wir aber nun zu meinen gelesenen Büchern im April:
 
1.
Emma verduftet von Tessa Hennig (384 S.)
Bewertung: 2 1/2 von 5 Sterne
Diese Buch habe ich während zwei längeren Zugfahrten gelesen. Ich glaube, wenn ich noch ein anderes Buch dabei gehabt hätte, hätte ich lieber das andere Buch gelesen. "Emma verduftet" ist das zweite Buch, das ich von der Autorin gelesen haben und auch dieses Buch war nicht mein Fall. Manchmal denke ich, ich bin einfach noch zu jung für solche Bücher. Die Hauptcharaktere sind alle bestimmt 20 Jahre älter als ich. Da hat man andere Probleme und Sichtweisen auf das Leben als ich heute. Aufgrund dessen werde ich in nächster Zeit wohl erstmal kein weiteres Buch der Autorin mehr lesen.

 2.
Die Terranauten von T.C. Boyle (608 S.)
Bewertung: 2 1/2 von 5 Sterne
Dieses Buch wurde von Dennis Scheck in der Sendung "Druckfrisch" empfohlen. Da die Buchvorstellung mich wirklich neugierig gemacht hat, habe ich mir das Buch auch gleich mal besorgt. Manchmal sind die Geschmäcker aber leider verschieden, denn ich habe mich teilweise wirklich durch das Buch quälen müssen. Zwischenzeitlich habe ich schon überlegt, ob ich das Buch nicht besser abbrechen sollte. Da es aber - angeblich - zum Ende hin immer spannender werden sollte, habe ich dann doch weiter gelesen. Die Spannung hat sich auch etwas erhöht, aber für mich war es trotzdem einfach zu wenig. Ich habe von dem Buch viel mehr erwartet, als ich schlussendlich bekommen habe. Schade!

 3.
Und bitte für uns Sünder von Susanne Hanika (304 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Dieses Buch habe ich am letzten Apriltag noch zu Ende gelesen. Momentan habe ich es irgendwie mit den Bayern-Krimis. Das Buch war auch gar nicht schlecht, aber es gab leider einen Punkt der das Lesevergnügen unheimlich geschmälert hat: Es kommen zu viele Nebencharaktere drin vor! Ich hatte das Gefühl, dass sämtliche Dorfbewohner in dem Buch erwähnt wurden, so dass ich irgendwann wirklich nicht mehr wusste, wer wer ist. Und sowas stört mich einfach absolut bei einem Buch. Es gab auch kein Personenverzeichnis, was hier wirklich von Nöten gewesen wäre. Somit konnte ich dem Buch nur 3 Sterne geben, auch wenn die Geschichte selbst vielleicht etwas mehr verdient hätte.

 -------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 3
Gesamtseitenzahl: 1.296
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 43 (Stand: 30.04.2017)

Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension: David Foenkinos - Das geheime Leben des Monsieur Pick

Ein wundervolles Buch


(Quelle: Amazon)


gebunden
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
Seiten: 336
ISBN: 9783421047601
Preis: € 19,99
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2pF7EkM

 
Zum Inhalt:
 
In einem kleinen Ort in der Bretagne gibt es eine ganz besondere Bibliothek, die abgewiesenen Manuskripte ein letztes Zuhause gibt. Doch manchmal hat das Schicksal etwas anderes vor, z.B. mit dem Manuskript des verstorbenen Monsieur Pick, welches der Lektorin Delphine in die Hände fällt. Anstatt die letzten Tage in der Bibliothek von Finistère zu verbringen, wird dieses Buch veröffentlicht - und wird ein voller Erfolg! In dem kleinen Ort ist nichts mehr wie vorher und das Schicksal hat für den einen oder anderen Dorfbewohner noch eine Überraschung parat...
 
 
Meine Meinung:
 
Gleich zu Beginn möchte ich einfach sagen, dass mir dieses Buch wirklich gut gefallen hat. Seit langem hat es ein Buch mal wieder geschafft, mich zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Dafür möchte ich dem Autor einfach danken!
Schon nach den ersten Seiten merkt man, dass dieses Buch durch und durch französisch ist. Im positiven Sinne! Diese Leichtigkeit, mit der der Autor es schafft, den Leser schon nach wenigen Zeilen, für Frankreich, insbesondere für die Bretagne, und für die Menschen, die dort leben, zu begeistern, ist meiner Meinung nach wirklich eine Kunst, die nicht jeder Autor beherrscht. Man will selbst nach Finistère, um alles selbst war zunehmen, um alles selbst zu fühlen, zu sehen, zu hören und natürlich um die Charaktere alle selbst kennenzulernen. 
Letzteres gerade auch deswegen, weil man über manche Charaktere meiner Meinung nach zu wenig erfährt. Z.B. hätte ich gerne mehr über Delphine erfahren, die mir als Charakter am sympathischsten war. Gerne hätte ich mehr über ihre Gefühlswelt und ihre Gedanken erfahren. Was ich von ihrem Freund Frédéric leider nicht behaupten kann. Er hat es das ganze Buch über nicht geschafft, mir nur ansatzweise sympathisch zu sein. Für mich war einfach zu sehr auf sich selbst bezogen - alles hat sich für ihn nur um sich selbst gedreht.
 
Zur Geschichte selbst möchte ich gar nicht so viel sagen, um nicht zu viel zu verraten. Trotzdem möchte ich noch erwähnen, dass ich den Gedankengang des Autors, dass ein positiven Ereignis, nicht immer ein besseres Leben für die Beteiligten bedeutet, wirklich gut fand. Wenn unsere Träume in Erfüllung gehen (was wir ja immer hoffen), heißt es dann auch gleichzeitig, dass es immer gut für uns ist? Ich würde die Frage aufgrund des Buches und auch aufgrund eigener Lebenserfahrung verneinen. Der Autor hat es in seinem Buch geschafft, diesen Gedanken wirklich einfühlsam dem Leser zu übermitteln. Man fängt nach der Lektüre des Buches wirklich an, sich Gedanken zu machen, ob das Leben was man jetzt lebt, vielleicht gar nicht mal so schlecht ist. Braucht man wirklich mehr?
Ich finde es auch faszinieren, wie die Entdeckung des Manuskripts den Alltag und die Lebensgeschichte der Menschen in der näheren Umgebung doch so beeinflussen kann. Die vielen kleinen Geschichten, die der Autor rund um die Entdeckung des Manuskripts erzählt, sind für mich noch nicht mal unrealistisch, sondern absolut nachvollziehbar.
 
Ein weiterer Pluspunkt des Romans war für ich, dass es in dem Buch um Bücher ging. Dies bedeutet nicht, dass alle Bücher zu diesem Thema gleich eine gute Bewertung von mir bekommen. Ich habe schon einige Bücher gelesen, in denen es um Bücher ging, die mir leider gar nicht gefallen haben. Dieser Roman gehört aber definitiv zu einem wirklich lesenswerten Exemplar aus dieser Sparte. Und auch wenn dieses Thema nicht explizit im Vordergrund des Romans stand, war es für mich ein wesentlicher Baustein, der dieses Buch so gut gemacht hat.
 
Wie bereits erwähnt, hat dieses Buch einen ganz besonderen Charme. Man muss es einfach genießen. Am liebsten hätte ich das Buch abends im Garten, wenn die Sonne gerade untergeht, bei einem guten Glas Wein gelesen. Das hätte einfach wunderbar gepasst (leider hat das Wetter nicht mitgespielt). Zum Genießen gehört für mich auch dazu, dass ein Buch langsam gelesen wird, was bei diesem Buch meiner Meinung nach zwingend erforderlich ist. Man hat das Gefühl, dass jede Zeile, jeder Satz, so gewichtig ist, dass man nicht einfach darüber weg lesen darf. Man kann fast sagen, dass dieses Buch dem Leser das Tempo vorgibt.
Und auch wenn man mal ein paar Tage nicht zum Lesen kommt, schafft es dieses Buch, den Leser direkt wieder gefangen zu nehmen, ohne dass man lange überlegen muss, was war nochmal passiert. Man ist direkt wieder drin in der Geschichte.
 
Auch wenn ich so begeistert von dem Buch bin, gibt es leider einen kleinen Kritikpunkt, den  ich nicht unerwähnt lassen möchte. Wie man wohl bereits gemerkt hat, hat mir der Roman wirklich gut gefallen, doch leider hatte das Buch so ab der Mitte ein klein wenig von seinem Zauber verloren. Irgendwie hat der Autor meiner Meinung nach sich zu sehr auf gewisse Charaktere und deren Leben konzentriert, was für mich teilweise zu lang war. Da hatte man wirklich das Gefühl, dass der Autor ein paar Lieblingscharaktere hat, über die er gerne schreibt, nur leider ist das ein wenig ausgeartet. Zum Ende hin wurde es wieder etwas besser.
 
 
Mein Fazit:
 
Der Autor hat mich mit diesem Buch einfach verzaubert. Ich kann es jedem nur empfehlen.
 
Meine Bewertung:
(4 von 5 Sterne)