Sonntag, 16. Juli 2017

Rezension: Christopher Ride - Die vergessene Sonne

Kein "normaler" Thriller


(Quelle: Amazon)


Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 492
ISBN: 9783404166381
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/2vr7kbY
 
 
Zum Inhalt:
 
Peru, 1908: Der Zeitreisende Wilson Dowling kehrt zurück nach Peru um den letzten Teil seines Auftrags zu erfüllen. Doch die Geschichte hat sich verändert und nichts mehr ist wie zuvor. Eine alte Macht ist wiedererwacht. Schafft es Wilson Dowling den Weltuntergang verhindern?
 
 
Meine Meinung:
 
Eins will ich gleich vorneweg sagen: Ich bin kein Thriller-Fan. Ich lese zwar ab und zu Bücher aus diesem Genre, aber wirklich überzeugen kann mich ganz selten mal ein Exemplar. "Die vergessene Sonne" von Christopher Ride ist - wie ihr schon an meiner Bewertung sehen könnt - in meinen Augen eher so ein Mittelding. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht DAS Top-Buch.
Bevor ihr aber zu diesem Buch greifen wollt, muss ich euch auf eins hinweisen: Es handelt sich um den dritten Band einer Trilogie!! Ich habe dieses Buch trotzdem gelesen ohne mir vorher die zwei anderen Bände zu Gemüte zu führen und ich muss sagen, es geht. Es kommen zwar ein paar Rückblenden oder Personen drin vor, zu denen man nicht alles nachvollziehen kann, aber für die Story in diesem Buch - bin ich der Meinung - ist es nicht so schlimm. Ich bin mit der Geschichte ganz gut klar gekommen.
Ein weiterer Punkt, den man nicht gleich erahnen würde, wenn man das Cover und den Klappentext liest, ist, dass es sich nicht um einen "normalen" Thriller handelt, denn hier schleichen sich ab und zu die Genre "Fantasy" und "Science-Fiction" mit ein. Klar, in der Trilogie geht es um das Thema "Zeitreisen", wobei ich sagen muss, dass es eigentlich mehr ein Randthema ist, dass nicht in den Vordergrund gedrängt wird. Es zieht sich zwar durch das ganze Buch, aber es passt einfach zu der Story. Wie sich das Genre "Fantasy" reinschmuggelt, möchte ich eigentlich nicht verraten, da ich euch da gegebenenfalls zu viel verraten würde - ein bisschen Spannung muss ja bleiben :-).
 
Zum Beginn des Buches hatte ich ein paar Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen. Es war doch schon ziemlich heftig und brutal für mich, so dass ich gleich Bedenken hatte, ob dieses Buch wirklich etwas für mich ist. Aber als dann mehr der Hauptcharakter Wilson Dowling ins Spiel kam, wurde das Buch auch besser. Es passiert dann vielleicht nicht mehr ganz so viel wie am Anfang, trotzdem wurde das Buch für mich nicht langweilig. Die Story lies sich wirklich gut lesen und konnte einen teilweise schon fesseln, so dass man fast dachte, man wäre mit in Peru dabei. Ich fand es übrigens auch sehr interessant, dass man so einiges über die Inkas und die spanischen Eroberer erfahren hat. Mir hat das gefallen, nur weiß ich nicht, wie das wahre Thriller-Fans sehen. Vielleicht wird ihnen das ganze schnell zu langweilig.
 
Das Ende lässt für meinen Geschmack ein paar Fragen zu viel offen. Ich weiß natürlich nicht, ob vielleicht ein paar davon schon in den anderen Bänden beantwortet wurden. Wenn nicht, müsste meiner Meinung nach noch ein vierter Band veröffentlicht werden.
 
 
Mein Fazit:
 
Ein Thriller, der viele weiteren Genre beinhaltet. Definitiv kein schlechtes Buch, aber es ist noch Luft nach oben.
 
Meine Bewertung:
(3 von 5 Sterne)

Dienstag, 4. Juli 2017

Lesestatistik Juni 2017


Der Lesemonat Juni ist zu Ende - und er war wirklich super! Ganze sechs Bücher habe ich gelesen. So viele Bücher habe ich das letzte Mal im Juni 2015 geschafft. Also, ich bin rundum zufrieden. Die meisten Bücher haben mir auch relativ gut gefallen. Wirklich herausgestochen hat jetzt keins, deshalb habe ich auch kein Buch zum Highlight des Monats gekürt. Dafür gab es aber den Flop des Monats.
Toller Nebeneffekt meines Lesemonats: Mein SuB ist wieder unter die 300er Marke gerutscht!! Da ich keine Neuzugänge im Juni hatte, konnte ich meinen SuB nunmehr auf 297 Bücher minimieren. Wirklich super! Jetzt heißt es fleißig weiterlesen, damit ich meinem Wunsch-SuB (für dieses Jahr) von 280 Bücher noch ein bisschen näher komme.
 
Kommen wir aber nun zu meinen gelesenen Büchern im Juni:


1.
Liebesnacht mit einem Mörder von J.D. Robb (415 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Ich habe seit gefühlt Jahren mit der Eve-Dallas-Reihe weitergemacht - Dank meiner Bücher-Challenge. Ich will jetzt auch versuchen, ab und zu mal einen Band der Reihe zu lesen, denn bisher haben mir die Bücher immer gut gefallen. Sie sind jetzt vielleicht nicht herausragende Pageturner, aber sie lassen sich gut lesen und sind wirklich spannend. Mal schauen, wann ich zu dem nächsten Band greife.

2.
Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche von Risa Green (352 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Im Juni gab es mal wieder ein Jugendbuch, das auch schon etwas länger auf meinem SuB lang. Es war mal eine Empfehlung der Glimmerfeen. Der Schreibstil war ganz gut, aber die Story hat mir nicht so zugesagt. Deswegen werde ich den zweiten Band auch nicht mehr lesen.
 
3.
Ich war jung und hatte das Geld von Sebastian Lehmann (192 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Wer meine Rezension bereits gelesen hat, weiß, dass ich mit dem Buch nicht so wirklich warm geworden bin, weil ich mir einfach was anderes darunter vorgestellt hatte. Ich glaube, wenn ich gewusst hätte, um was es genau geht, hätte ich es wohl nicht gelesen. Wobei ich positiv festhalten möchte, dass mir der Schreibstil des Autors gut gefallen hat - nur eben die Story nicht.
 
4.
Liebe, fertig, los von Rachel Gibson (448 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Ich muss sagen, dass Rachel Gibson mich bis jetzt noch nie wirklich enttäuscht hat. Ihre Bücher lassen sich gut lesen und die Geschichten schaffen es schnell, einen mitzureißen, so dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen. So ging es mir auch wieder bei diesem Buch. Zwar nicht gleich zu Beginn, aber so ab der Hälfte war ich richtig in der Geschichte drin und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht, obwohl man bei Rachel Gibson eigentlich immer weiß wie es ausgeht :-)
 
5.
Tante Martha im Gepäck von Ulrike Herwig (304 S.)
Bewertung: 2 1/2 von 5 Sterne
Dieses Buch war leider mein Flop des Monats. Ich hatte eigentlich gehofft, dass dieses Buch unterhaltsam und witzig ist, aber leider war es beides nicht. Zwischenzeitlich habe ich überlegt, ob ich das Buch abbrechen sollte, habe es dann aber doch zu Ende gelesen. Der Schluss war dann nochmal ganz gut, obwohl ich ihn etwas an den Haaren herbeigezogen fand. Also mir hat dieses Buch leider so gar nicht zugesagt.

6.
Der kleine Laden der einsamen Herzen von Annie Darling (400 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Bei diesem Buch hat es etwas gedauert, bis ich mit ihm warm geworden bin. Während der ersten 100 Seiten wollte der Funken nicht überspringen, aber ich bin froh, dass ich dran geblieben bin, denn dass Buch wurde immer besser und konnte mich dann doch noch überzeugen. Mehr erfahrt ihr aber in meiner Rezension.

-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 6
Gesamtseitenzahl: 1.711
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 57 (Stand: 30.06.2017)

Samstag, 1. Juli 2017

[Aktion] Bücher-Challenge 2017: Aufgaben Juli


Wieder ein neuer Monat, wieder neue Aufgaben für die Lese-Challenge!!
Kurzer Rückblick in den Juni: Der Lesemonat Juni ist wirklich gut gelaufen (mehr dazu in meiner Lesestatistik) - nur leider nicht für meine Bücher aus der Lese-Challenge. Mit "Die vergessene Sonne" habe ich bereits begonnen, nur leider konnte mich das Buch nicht wirklich begeistern, so dass ich es zur Seite gelegt habe und lieber andere Bücher gelesen habe. Und "Herr aller Dinge" habe ich noch gar nicht angefangen!! Schande über mich. Ich hoffe, dass ich das im Juli wieder gut machen kann und die Bücher gelesen bekomme. Ich gebe mein Bestes! 

Kommen wir aber nun zu den Challenge-Aufgaben für den Juli:

 
Aufgabe Nr. 1: Lese ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben "N" beginnt!

Bei dieser Aufgabe ist mir die Wahl relativ leicht gefallen. Es ist:

(Quelle:Amazon)

Nachricht von dir von Guillaume Musso

Dieses Buch habe ich immer mal wieder in der Hand genommen und immer wieder ist mir ein anderes Buch dazwischen gekommen. Aber jetzt will ich es auf jeden Fall lesen. Ich freue mich schon drauf, denn bisher konnte mich Guillaume Musso immer begeistern.
 
 
Aufgabe Nr. 2: Lese ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben "V" beginnt!

Hier habe ich mich für eine wirkliche SuB-Leiche entschieden. Und zwar für:

(Quelle: Amazon)

Vermiss mein nicht von Cecelia Ahern

Dieses Buch liegt seit seinem Erscheinen im Jahr 2007 auf meinem SuB! Da wird es jetzt doch wirklich Zeit es mal zu lesen, oder?


Gerne könnt ihr auch an der Challenge teilnehmen. Wie die Challenge funktioniert? Ich habe hier neben mir einen kleinen Berg mit gefalteten Zetteln liegen, auf denen verschiedene Aufgaben stehen. Zu jeder Aufgabe muss ich ein Buch lesen. Pro Monat werde ich zwei Zettel ziehen und hoffentlich auch zwei Bücher dazu lesen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gerne mitmachen.