Samstag, 7. Oktober 2017

Rezension: Lesley M.M. Blume - Und alle benehmen sich daneben

Dieses Buch lässt die Wunschliste wachsen...


(Quelle: Amazon)
 
gebunden
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Seiten: 528
ISBN: 9783423281096
Preis: 24,00
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/2wDaESl
 
 
Zum Inhalt:
 
Der Name "Ernest Hemingway" dürfte so ziemlich jedem etwas sagen - auch den Nichtlesern. Doch wie hat dieser Mann es geschafft, so berühmt zu werden, dass wir noch Jahrzehnte nach seinem Tod über ihn reden und seine Bücher lesen? Sein erster Roman "The Sun Also Rises" (im Deutschen unter dem Titel "Fiesta" erschienen) und dessen Entstehung sind daran nicht ganz unbeteiligt, wie uns die Autorin Lesley M.M. Blume in diesem Buch zeigt - nicht ohne Grund trägt es den Untertitel "Wie Hemingway seine Legende erschuf". Man erhält einen Einblick in das Leben Ernest Hemingway im Paris der 20iger Jahre und erfährt wie "The Sun Also Rises" entstand...
 
 
Meine Meinung:
 
Auf dieses Buch bin ich dank eines Twitter-Posts aufmerksam geworden. Allein das Cover des Buches und dessen Titel haben mich schon so neugierig gemacht, dass ich mich gleich genauer über dieses Werk informieren musste. Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte, war mir klar: Dieses Buch muss ich lesen!
 
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich über den Autor Ernest Hemingway noch nie wirklich etwas gelesen, geschweige denn eines seiner Bücher in die Hand genommen habe. Aber im Laufe des Lebens entwickelt man sich ja weiter und irgendwann interessiert man sich für ganz andere Dinge als früher. So war es auch bei diesem Buch. Vor vier, fünf Jahren wäre diese Literatur nichts für mich gewesen, aber heute sieht es anders aus. Trotzdem muss ich ehrlicherweise zugeben, dass ich zu Beginn des Buches ein wenig Schwierigkeiten hatte, reinzukommen, weil für mich der Schreibstil der Autorin ziemlich ungewohnt war. Aber man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben, daher habe ich das Buch natürlich weitergelesen und was soll ich sagen? Irgendwann hat mir dieses Buch richtig gut gefallen und ich wollte es kaum noch aus der Hand legen. Das zeigt einfach, man sollte jedem Buch die Chance geben, einen doch irgendwann zu überzeugen und nicht bereits nach 50 Seiten aufgeben.
 
Eine leichte Lektüre zum "einfach-mal-weglesen" ist dieses Buch bei weitem nicht. Hier handelt es sich eher um ein Genuss-Buch, das man langsam und konzentriert lesen sollte, damit man nichts verpasst, denn auf einer Seite stehen manchmal mehr Informationen, als bei manch anderem Buch auf 100 Seiten. In der Danksagung erfährt man auch, wie viele Seiten das Buch ursprünglich hatte und kann nur erahnen, wie viele Informationen über Ernest Hemingway dem Rotstift zum Opfer gefallen sind und warum man trotzdem eine solche Fülle Informationen auf mehr als 500 Seiten erhält.
Diese Fülle umfasst auch die Anzahl der Personen, die Ernest Hemingway, während den 20iger Jahren in Paris kennengelernt hat und da bin ich dann wirklich gescheitert. Es waren so viele Personen und so viele Informationen zu jedem einzelnen von ihnen, dass ich teilweise wirklich den Überblick verloren habe, was natürlich auch ein wenig das Lesevergnügen getrübt hat, denn es ist nicht schön, wenn man minutenlang überlegt und in dem Buch blättert, bis man wieder weiß, wer genau die Person (samt Vorgeschichte) nochmal war. Hier hätte ich mir ein Personenverzeichnis gewünscht, in dem die Personen einfach in ein paar Sätzen kurz beschrieben werden. 
 
Nichtsdestotrotz hat mir dieses Buch die Welt von Ernest Hemingway geöffnet und mich neugierig auf diesen Autor und seine Bücher gemacht. Zwei Werke von ihm (und eins von F. Scott Fitzgerald) sind bereits auf meine Wunschliste gewandert und ich glaube nicht, dass da schon das Ende der Fahnenstange erreicht ist.
 
Vielen Dank an die dtv Verlagsgesellschaft, die mir dieses Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.
 
 
Mein Fazit:
 
Ein wirklich informatives und interessantes Buch über die Anfänge des Schriftstellers Ernest Hemingway, das dazu einlädt, mehr über den Autor zu erfahren.
 
Meine Bewertung:
(3 1/2 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen