Sonntag, 21. Januar 2018

[Bücher und ihre Schöpfer] Interview mit der Autorin C.R. Scott

 
 
Heute möchte ich euch wieder eine Autorin und ihr neustes Werk vorstellen. Die Rede ist von C.R. Scott. Hierbei handelt es sich um das Pseudonym einer deutschen Autorin. Unter diesem Namen hat sie bereits erfolgreich ihren Debütroman "Play My Game - Spiel für alle Sinne" veröffentlicht. Im Dezember 2017 ist ihr neues Werk "Breaking Bones and Hearts: Liam" erschienen. 
Natürlich hat es mich neugierig gemacht, mehr über die Person hinter dem Pseudonym zu erfahren und auch mehr über das neuste Werk der Autorin. Zum Glück war sie bereit, mir Rede und Antwort zu stehen und herausgekommen ist das folgende Interview:
 
 
1. Warum schreibst du unter einem Pseudonym?
 
Als ich angefangen habe, als C. R. Scott zu veröffentlichen, hatte ich noch einen Job in einem Verlag. Zu der Zeit wollte ich gerne die Kontrolle darüber behalten, wer von meinen Romanen erfährt. Das lag nicht zuletzt daran, dass ich auch im erotischen Bereich schreibe. Ich denke aber, dass ich im Laufe der nächsten Zeit mehr und mehr von mir erzählen werde, damit man auch eine Autorin zum Anfassen hat und ich schöne Momente im Alltag mit meinen Leserinnen teilen kann.

 
2. Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Geschrieben habe ich schon immer. Also quasi. Gleich in der Grundschule hat mich das Schreibfieber im Deutschunterricht gepackt, wenn wir mal kreativ werden durften. Seitdem hat mich diese Leidenschaft nicht mehr losgelassen und es bedeutet mir sehr viel, meinen Traumjob ausüben zu dürfen.

 
3. Du hast Mediengestaltung gelernt und Literaturwissenschaft studiert. Heißt das, dass du neben dem Schreiben noch anderweitig beruflich tätig bist oder bist du hauptberuflich Autorin?

Wie schon erzählt, habe ich bis vor einiger Zeit noch in einem Verlag gearbeitet. Dort war ich für verschiedene Aufgaben zuständig - Auftragstexte schreiben, Cover gestalten, Magazine layouten, Bücher setzen ... Dafür war meine Ausbildung schon hilfreich. Aber auch jetzt, als verlagsunabhängige Vollzeitautorin, kann ich darauf zurückgreifen. Viele meiner Cover entwerfe ich selbst. Zudem kann ich E-Books selbst formatieren und Taschenbücher setzen. Das ist praktisch, denn so kann man das, was man im Kopf hat, selbst umsetzen. Für die Zukunft plane ich aber auch, mal einen anderen Designer für Cover zu beauftragen, um da mal eine andere Handschrift auszuprobieren.
 
 
4. Wie viele Bücher stehen in deinem Bücherregal?

Oh, vielleicht 600? Ich müsste sie mal wieder zählen. Dazu muss man aber sagen, dass in meinem Regal hauptsächlich Mangas stehen - die gibt es noch nicht wirklich in digitaler Form. Und weil Manga-Geschichten nicht selten aus 14 Bänden bestehen, die innerhalb kurzer Zeit herauskommen, sammelt sich da schnell was an, wenn man dieser Sucht verfällt. Romane dagegen lese ich mittlerweile tatsächlich gerne auf dem Kindle.


5. Laut der Kurz-Biographie auf Amazon reist du gerne nach Los Angeles zur Inspiration. Was gibt es dort, was du hier nicht findest?

Eine gute Frage. Was genau inspiriert mich so an L.A.? Vielleicht ist es das warme Klima an den Stränden. Ich finde, L.A. hat so eine ganz besondere, magische Atmosphäre an sich. Vielleicht, weil Disneyland in der Nähe ist. Oder weil mein Bruder dort lebt, den ich gerne besuche. Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander, zumal er auch Künstler ist. Und allgemein stehen die USA und vor allem L.A. immer noch dafür, dass Träume wahr werden können. Ach, und ich finde es praktisch, Romane dort stattfinden zu lassen, wo man schon mal war und sich wenigstens ein bisschen auskennt.


6. Spielst du mit dem Gedanken, irgendwann mal nach Los Angeles auszuwandern? Oder reizt dich eine andere Stadt da mehr?

Meine Eltern spielen gerade ernsthaft mit diesem Gedanken und ab und zu fragen sie, ob mein Mann und ich nach L.A. mitkommen würden. Aber wir fühlen uns in Deutschland eigentlich sehr wohl und ich glaube, meine Freunde würden mir fehlen. Mein Mann hat vier Jahre lang in Irland gelebt - dahin reisen wir auch gerne. Also, WENN ich mal auswandern sollte, dann wird es sicher L.A. oder Irland. Aber im Moment reizt mich das nicht so. Ich höre von meinem Bruder, der in L.A. lebt, manchmal so etwas wie: "Eine Straße weiter wird gerade geschossen" oder "Ich hatte gestern eine Schlange im Garten" oder auch einfach nur "Ich vermisse Schwarzbrot". Auch solche Dinge muss man berücksichtigen, wenn man mal eben den Kontinent wechselt. Für meinen Bruder war es aber die richtige Entscheidung, das merke ich immer wieder. Es ist viel wert, wenn man weiß, was man will und was zu einem passt. Andererseits kann man auch dafür belohnt werden, wenn man mal ein Experiment oder ein Risiko eingeht. Das sollte jeder für sich entscheiden.
 
 
7. Im Dezember ist "Breaking Bones and Hearts: Liam" erschienen. Auf was kann sich der Leser freuen?

Mit diesem Buch können sich die Leser auf den Auftakt einer Buchreihe von mir freuen, in der neben Bad Boys auch Bad Girls vorkommen, die es faustdick hinter den Ohren haben. Aber es darauf zu beschränken, wäre nicht ganz korrekt. Meine Charaktere sind nicht durch und durch böse. Manchmal sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen. Im Laufe dieser Romane kommt so manches Geheimnis ans Licht. Aber düster wird es schon. Und heiß. Bereits erschienen ist die Geschichte von Liam, einen wohlhabenden und geheimnisvollen Biker. Geplant sind noch zwei weitere Bände.
 
 
8. Hast du schon Ideen für ein neues Projekt?

Das kann man so sagen - meine digitale Schublade ist voll mit Ideen, auf die ich mich wahnsinnig freue. Aktuell schreibe ich den Auftakt einer weiteren Buchreihe, die sich dann mit "Breaking Bones and Hearts" abwechseln soll. Diese Reihe handelt von Männern, die ihre Spielchen treiben und dafür vom Schicksal bestraft werden, ehe sie ihr Glück finden. Das geht also ein bisschen in die Richtung von "Play my Game", mein Debüt. Die Reihe wird sich "Und jetzt" nennen. Etwas ungewöhnlich, aber damit genau passend für die Titel und Cover, die geplant sind. Ich bin echt gespannt, wie das ankommen wird. Veröffentlicht werden soll der erste Band Mitte Februar.


Hier noch ein paar Daten zu dem Buch "Breaking Bones and Hearts: Liam" von C.R. Scott:

(Quelle: Amazon)

Erhältlich als E-Book oder Taschenbuch
Seiten: 321
Preis: € 0,99 (Ebook)/€ 11,49 (Taschenbuch)
Erhältlich bei Amazon: http://amzn.to/2roZum1
 
 
Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf Facebook unter www.facebook.com/crscottbuecher (Profil) oder www.facebook.com/crscottromane (Page).


WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

http://amzn.to/2roZum1
www.facebook.com/crscottbuecher
www.facebook.com/crscottromane

1 Kommentar:

  1. Hallo Kristin,

    interessant, Auswanderungsgedanken anderer zu lesen. Nur schade, dass die Autorin kein Bild von sich fürs Interview zur Verfügung gestellt hat. Das finde ich immer etwas persönlicher, wie zum Beispiel bei dem Interview von Jasmin Jülicher auf meinem Blog :)


    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://kristin84.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)