Samstag, 31. März 2018

Rezension: Anja Baumheier - Kranichland

Ein sehr bewegender Roman


 
gebunden
Verlag: Wunderlich
Seiten: 432
ISBN: 9783805200219
Preis: € 19,95
 
 
Zum Inhalt:
 
In diesem Buch erleben wir zusammen mit der Familie Groen die DDR hautnah - von ihren Anfängen bis zum Mauerfall. Wir erfahren welche Privilegien man als treuer Genosse der Partei hat und was es heißt, gegen das Regime zu sein. Und dass auf nichts und niemand rücksichtig genommen wird, egal ob man damit eine Familie zerstört oder was man den Menschen antut, die vielleicht einfach nur frei seien wollen. Ein bewegender und ehrlicher Roman über das Leben in der DDR.
 
 
Meine Meinung:
 
Dieses Buch zu rezensieren fällt mir wirklich nicht leicht, da es mich sehr aufgewühlt hat und mich auch nach dem Beenden noch immer beschäftigt. Dies ist keine Geschichte die man einfach leicht wegsteckt und nach der man direkt zu einem neuen Buch greift.
 
Ich selbst komme auch aus der ehemaligen DDR und war 5 Jahre alt als die Mauer fiel. Wirklich viel habe ich da natürlich nicht mitbekommen und auch danach nicht, weil ich direkt nach dem Mauerfall mit meiner Mutter in den Westen gezogen bin. Der Großteil meiner Familie wohnt noch im Osten, aber so wirklich nachgefragt, wie das Leben so damals war, habe ich eigentlich nie. Man hört einiges, aber man selbst kann sich das Leben zu der damaligen Zeit gar nicht so richtig vorstellen. Nach dem Lesen dieses Buches sieht das schon ein wenig anders aus. Ich habe mich mit meiner Mutter über dieses Buch unterhalten und sie hat mir bestätigt, dass das Leben in der DDR wirklich so war, was mich sehr betroffen macht. Die Autorin, Anja Baumheier, beschönigt in dem Buch nichts, sondern zeigt auf, wie das Leben zu der damaligen Zeit wirklich war.
Ich finde auch gut, dass sie direkt bei den Anfänge ansetzt, sprich kurz vor dem Ende des zweiten Weltkriegs. Man lernt Johannes Groen und seine künftige Ehefrau Elisabeth kennen und erfährt, wie sie das Ende des zweiten Weltkrieges erleben und sich dabei kennengelernt haben. Dann wechseln wir in die heutige Zeit und lernen die Töchter der beiden, nämlich Charlotte und Theresa, kennen. Und so geht es in dem Verlauf des Buches immer weiter. Es ist ein stetiger Wechsel zwischen der Vergangenheit und heute und man erfährt dabei so einiges über die Familie Groen und ihr Leben in der DDR - mit allen Hochs und Tiefs. Johannes gehört zu den treuen Gefolgsleuten und arbeitet für die Regierung. Seine Tochter Charlotte ist ebenfalls eine treue Parteianhängerin, im Gegensatz zu ihrer Schwester Marlene, die sich in der DDR eingesperrt fühlt. Und hier beginnt die Fassade zu bröckeln. Wenn man sich gegen die Führung auflehnt oder sich nur negativ äußert, wird man ganz schnell überwacht und nicht selten endet man als politischer Gefangener im Gefängnis - wegen nichts.
Es ist wirklich unfassbar, wie eine Familie auseinandergerissen und regelrecht zerstört wird, nur weil man kein getreuer Anhänger der Politik ist und wie sich das ganze noch in unsere heutige Zeit auswirken kann. Ich finde das sehr bedrückend, gerade auch, weil es noch Länder gibt, in denen eine solche Regierung immer noch an der Macht ist.
 
Ich muss der Autorin ein ganz großes Lob aussprechen. Sie hat wirklich ein bewegendes Buch geschaffen, dass man nicht aus der Hand legen konnte und das mich zutiefst berührt hat. Man hatte teilweise das Gefühl eher eine wahre Begebenheit als einen Roman zu lesen. Umso mehr war ich überrascht, dass es sich bei "Kranichland" um ihren ersten Roman handelt. Anja Baumheier hat meiner Meinung nach wirklich Talent und ich hoffe, dass ich in Zukunft noch viele Bücher von ihr lesen werde. Ihr Schreibstil ist einfach fesselnd. Außerdem schafft sie es, jede Szene so bildhaft zu beschreiben, dass man sich alles vor seinem inneren Augen vorstellen kann. Ich würde sogar sagen, dass dieses Buch prätestiert dafür ist, verfilmt zu werden.  
 
Noch vielen Dank an den Wunderlich-Verlag, der mir dieses tolle Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.
 
 
Mein Fazit:
 
Eine wirklich gut erzählte Geschichte, die nichts beschönigt und die den Leser berühren kann. Absolut lesenswert. Für mich definitiv schon jetzt ein Jahreshighlight!
 
 
Meine Bewertung:
(4 1/2 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://kristin84.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)